Authentisch oder hungrig?

Hattest Du schon mal ein Frühstücksdate mit einer Ernährungsberaterin??? 

So lange Du selbst auf die Ernährung achtest, bist Du im grünen Bereich, wenn Du aber ICH bist (mindestens 20 kg zuviel) dann musst Du Dich entscheiden „authentisch oder hungrig“ in den Tag. (Hört ihr sie? Sie sagt grad „Frau muss nicht hungrig in den Tag starten, wenn Frau richtig frühstückt“) also authentisch oder hungrig, wer mich kennt weiß !!!!authentisch!!!! Also SPRING ich unter die Dusche, leg ein wenig Farbe auf (beachte alle Schminktipps für ein schlankes Gesicht) und ziehe mein schwarzes Kleid an (schwarz macht jeden schlank, der/die dran glaubt)
und wieder aus ….
Jeans und die Flatterbluse tun“s auch …
Wir nehmen beide an einer Freizeit als Mitarbeiter teil – sie referiert über Ernährung – ich bin im Ordnerteam – normalerweise wären wir uns nicht begegnet über 3000 Teilnehmer und ich bin in einem ganz anderen Haus zugeteilt und habe Dienst wenn sie referiert – ich hatte mir gewünscht sie zu treffen, aber ich rechnete auch damit sie nicht zu sehen. Bis ich eines Mittags auf dem Weg von einer Veranstaltung zum Konferenzgebäude war, da kam ein Auto von rechts angefahren – nette Frau – sie lässt ihr Fenster runter und sagt: oh einer vom TEAM gut, dass Sie hier sind (ich denke Hey, ich habe Pause) Sie sind doch vom Team, oder? Steht zumindest auf ihrem Rücken (ich hätte die Arbeitsjacke ausziehen sollen) Beim zweiten Blick musste ich grinsen: Hey, wie cool ist das denn????? Sie erkennt mich nicht und fragt, wie sie ihr Material ins Konferenzzimmer bekommt. Ich freue mich, ich kann ihr helfen sage ich, sie freut sich sehr über dieses Angebot. Auf dem Weg zum Eingang überlege ich,  wie und ob ich es auflöse – da freut sie sich so sehr, dass sie sich mit mir zum  Frühstück verabredet, jenes Frühstück ….
Stark und mutig betrete ich den Hotelfrühstücksraum sie ist schon da und winkt, ich winke zurück und trete zum Buffet – authentisch, denke ich. Was lächelt mich an??? Gebratener Schinken, Salami, Butter – eben die ganze Palette, die im Hotel auf Dich wartet. Es soll ja Außendienstmitarbeiter geben, die davon leben Essen sich morgen mit 10 Brötchen satt, packen sich noch drei Brötchen ein und warten dann bis zum nächsten Morgen – vorstellbar wenn ich das hier sehe.
Authentisch fällt mir ein: Brötchen, Käse, Marmelade…
Sie kommt auch, geht natürlich an die andere Seite des Buffets: Kiwi aus einem Eierbecher … Nein ich schau nicht hin … Ich will eine gute Zeit haben mit ihr als Freundin – sie hat mich schon so oft ermutigt – dieser Blog z. B., weil sie mich ermutigt hat!!
Also, wir sitzen am Tisch – ich mit schlechtem Gewissen (authentisch eben) sie mit Gebet – wie geht es Dir fragt sie (wir haben uns 12 oder mehr Jahre nicht gesehen, damals war Ernährung nicht ihr Hauptthema) ich wollte wissen, wie es ihr geht – weil ich weiß, wenn ich loslege hakt sie nach und dann komm ich nicht mehr dazu zu erfahren wie es ihr geht … Sie sagt wie es ihr geht, aber dreht das Gespräch direkt wieder auf mich (sie ist wirklich interessiert und fragt immer nach) sie hört mir zu, sie weiß wirklich wer ich bin, obwohl sie andauernd Leute trifft – wichtige Leute – und/oder Menschen, die sich für Ihr Programm interessieren. Das Frühstücksgespräch ermutigt mich schon wieder, kleine Bemerkungen, Nebensätze sie ist authentisch empathisch und eben immer noch genau so, wie ich sie kennengelernt habe. 
Und dann passiert es, eine Frau grüßt – wir laden sie ein dazu zu kommen – sie ziert sich und sagt „wenn ich mit Dir frühstücke, habe ich immer so ein schlechtes Gewissen…“ Eine Frau ganz nach meinem Herzen denke ich und fordere sie auch auf sich dazu zu setzen (spätestens jetzt müsste es diesen Buzzer geben, der schrille Töne von sich gibt: möp möp möp und die ganze Halle in rotierendes Discolicht taucht, denn es stellt sich heraus, dass es die Co-Autorin des Ernährungsbuches ist) Zack, da sitze ich, authentisch wie ich bin, mitten in der Falle !!!! (Jetzt mindestens 40 Kilo zu viel) 
Aber ich stelle fest, die beiden Frauen sind echte Menschen mit echten Leben und sie denken über mehr als Essen nach!!! Wir haben sofort ein Thema „Gottesdienstorga“ wir ticken gleich, es ist so gut zusammen zu sitzen und meine Authentizität entspannt sich. Ich gehe sogar mit der anderen anschließend shoppen. (Mit einer Ernährungsexpertin shoppen spätestens da hast Du 70 kg zu viel) WAS IST DA LOS MARI???? 
Es war ein geniales Frühstück mit Freundinnen wir (nein ich) haben Geheimnisse ausgetauscht – wenn Du das jetzt liest B Danke fürs nichtweitersagen😉 – wir haben den Moment genossen, wir haben es uns gut gehen lassen und ich hätte sogar fast mein Frühstück nicht aufgegessen (authentisch wie ich bin – eben nur fast – bevor wir aufstehen und gehen stopfe ich natürlich noch alles in meinen Mund). 
Das beste daran ist – ich finde mich gerade in einem Seminarraum – ein Tag später – und dreimal dürft ihr raten, wer die Referentin ist … Aber sie hat mir versprochen, dass ich gleich ein Kilo weniger wiege… Na das lohnt sich doch….
Veröffentlicht unter Augenzwinkernd Geschichten - Gedichte - Lyrics | Kommentar hinterlassen

Wer’s kopiert, hat’s nicht kapiert

Wer’s kopiert, hat’s nicht kapiert …. (frei nach Daniel H.)
Omega vor Alpha?
Eins nach den anderen
Drei Schlagworte für “Bleib entspannt, auch wenn Du Christ bist!“

Etwas aus Liebe zu tun ist erfolgreicher als aus Pflichtgefühl.
Wer kennt sie nicht – die Menschen, die mit Wahrheiten um sich schlagen und andere nur verletzen und sich dann wundern, dass sie gemieden bzw. falsch verstanden werden – oder die, die immer so heilig wirken – und genau das das Problem ist – sie wirken nur so.

Als ich vor 26 Jahren ganz neu verstanden habe, dass Jesus mich liebt, wollte ich alles richtig machen – ich sprühte über von “guten Angewohnheiten“, die ich glaubte, dass sie jetzt zu meinem Leben gehören müssten, denn ich hatte die Gesetze gelesen und wollte sie sofort befolgen, weil ich sie gelesen habe. Was in der Bibel steht ist wahr und nötig – das hatte ich gelernt – also war es nur “natürlich“ heilig zu sein und die Gebote zu befolgen und zu proklamieren .- also zu verbreiten  – wie unnatürlich das wirkte, weil ich total verkrampft war, habe ich nicht bedacht. Unnatürlich ist nicht authentisch und das stößt ab, zieht nicht an, zumindest nicht die, für die Jesus gestorben ist. Viel später bemerkte ich, dass ich beim Alphabet Omega vor Alpha nannte und das ist eindeutig falsch.
Beispiel – die STVO § 37 Bestimmungen zu “Wechsellichtzeichen und Dauerlichtzeichen“ (also der Ampel) § 37 Absatz 2 StVO regelt auch, was die unterschiedlichen Farben im Straßenverkehr bedeuten: Grün: „Der Verkehr ist freigegeben.“ Gelb: „Vor der Kreuzung auf das nächste Zeichen warten.“ Rot: „Halt vor der Kreuzung.“ Also stehen wir vor roten Ampeln schimpfen, wenn es länger dauert.
Letztes WE war ich zu Besuch bei Familie N. da hörte ich folgende Aussage von C. – Gott sei Dank ist da jetzt ne Ampel –  die Kreuzung war vorher nicht zu überqueren – Du brauchtest “stundenlange“ Geduld – es gab Tote – Motorradfahrer wurden übersehen – es dauerte ewig, bis man diese Straße überqueren konnte – jetzt gibt es eine Ampel und C ist dankbar dafür. Sie hat verstanden, dass diese Ampel den Verkehr regelt und nicht behindert – die gefährliche Kreuzung kann nun bei grün ohne Angst überquert werden. So ist es bei den Gesetzen Gottes auch – das Gesetz, das m.E. am meisten diskutiert und oft falsch verstanden wird und “in der Welt“ immer zu Anstoß führt ist das folgende:
2. Mose 20, 14: “Du sollst nicht ehebrechen.“ Jesus setzte sogar noch einen drauf: Matthäus 5, 27 –28: „ Ihr habt gehört, dass gesagt ist Du sollst nicht ehebrechen. Ich aber sage euch: “Wer eine Frau ansieht, sie zu begehren, der hat schon mit ihr die Ehe gebrochen in seinem Herzen.“ Der ganze Spaß ist vorbei, denken die Menschen – aber weil sie jetzt Christen sind, befolgen sie dieses Gebot verbissen und verbittert. So war ich auch und weil ich es nicht verstanden habe, bin ich gestolpert – hingefallen – wieder aufgestanden – gestolpert – hingefallen – wieder aufgestanden …… das ging ne ganze Weile so – mal mit größeren mal mit kleineren Abständen. Ich fühlte mich meiner Freiheit beraubt. Auf der anderen Seite habe ich schmerzlich erfahren, wie es sich anfühlt, wenn man Übergriffe ertragen musste und ein Nein nicht als Nein akzeptiert wurde. Irgendwann habe ich es verstanden – dieses Gesetz ist genau betrachtet, wie das mit der Ampel – also ohne Ampel riskiere ich regelmäßig mein “Leben“ um über die Kreuzung zu kommen – mit Ampel ist es sicher die Kreuzung zu überqueren, ich riskiere nichts. Es geht um meinen Wert – in einem Blog einer Ernährungsberaterin las ich folgendes: Wollte ich jetzt wirklich ein zweites Stück misslungenen Schokoladenkuchen essen? „Für Sekunden auf den Lippen und für Jahre auf den Rippen“ sagen wir den Teilnehmern unserer Lebe leichter Kurse oft. Es fällt vielleicht schwer, einen misslungenen Kuchen in die Biotonne zu werfen, aber du und ich – wir sind ganz bestimmt wertvoller als jede Biotonne. Dafür bist du einfach zu schade. Sei wählerisch.

In der Schöpfungsgeschichte steht, dass Gott seinen Odem in den Menschen hauchte. 1. Mose 2,7 Da bildete Gott der Herr den Menschen, Staub von der Erde, und blies den Odem des Lebens in seine Nase, und so wurde der Mensch eine lebendige Seele. Und dann gab Gott seinen Sohn um meine Schuld zu sühnen. Johannes 3,16Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. 17Denn Gott hat seinen Sohn nicht gesandt in die Welt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn selig werde.
Wenn wir von unseren Kindern etwas fordern, tun wir das aus Liebe und mit Weitsicht – wenn das bei uns schon so ist – wie viel mehr ist es bei Gott so?
Wenn ER sich so zu mir beugte in der Schöpfung und durch Jesus, bin ich zu schade, als dass ich mich an den nächsten und nächsten und nächsten Mann verschenke – miteinander Sex zu haben bedeutet das allerletzte von sich preis zu geben – ein “Fleisch“ zu werden – es ist nicht der Spaß, den Gott hier verbietet, er warnt nur davor sich und seinen Körper zu vergeuden – wer mag schon ein abgelutschtes Bonbon oder einen vorgekauten Kaugummi?? Der Akt sollte in gegenseitigem Respekt geschehen – der eine den andern achten, denn beide geben sich selbst hin. Ist es nicht besser sich das wertvollste zu schenken, wenn man sich einander fest versprochen hat? Vorkosten sollte es in diesem Fall nicht geben, denn dann ist der Umtausch nicht ausgeschlossen. Ja, ich höre Dich, der da sagt “Aber wenn’s nicht schön mit ihr/ihm ist?“ Hier wage ich zu widersprechen, denn es wird “schön“ sein, weil es “Euer eigenes Ding“ ist – weil ihr miteinander seid und es so machen könnt, wie es Euch gefällt. Ihr müsst Euch nicht schämen, ihr könnt drüber reden, denn ihr seid in einem geschützten Raum – in der Ehe – dem intimsten Raum, den es gibt.

Okay noch ein Gesetz: 2. Mose 20, 16 Du sollst kein falsches Zeugnis reden gegen deinen Nächsten! Dieses Gebot soll  und auch hier legt Jesus einen drauf Matthäus 5,33 Wiederum habt ihr gehört, dass zu den Alten gesagt ist: »Du sollst nicht falsch schwören; du sollst aber dem Herrn deine Schwüre halten«. 34 Ich aber sage euch, dass ihr überhaupt nicht schwören sollt, weder bei dem Himmel, denn er ist Gottes Thron, 35 noch bei der Erde, denn sie ist der Schemel seiner Füße, noch bei Jerusalem, denn sie ist die Stadt des großen Königs. 36 Auch bei deinem Haupt sollst du nicht schwören, denn du kannst kein einziges Haar weiß oder schwarz machen. 37 Es sei aber eure Rede: Ja, ja! Nein, nein! Was darüber ist, das ist vom Bösen.

Auch hier stimmt das Ampelprinzip wenn alle so sein würden, dass ihr ja ein ja ist und ihr nein ein nein – wie klar und deutlich wäre das Leben? Man müsste sich nicht behalten was man falsches gesagt hat um sich nicht Tage oder Wochen später zu widersprechen und das Gegenüber weiß genau was er/sie sagt stimmt 100%ig.

Allerdings muss man selber diese Prinzipien verstanden haben, um frei zu leben um authentisch zu sein. Wie schwer ist das Leben, wenn man sich selber und anderen etwas vormacht nur um in einen Rahmen zu passen, etwas zu tun weil es sich gehört ist schwieriger, als etwas zu tun was Du verstanden hast – daher ist es wichtiger die Bibel zu lesen als Gebote zu halten, denn nur die Bibel kann Dir erklären was hinter den Geboten steht wie groß die Liebe ist. Wenn das in Dein Herz fällt hältst Du die Gebote ganz natürlich und unverkrampft.

Du musst nicht ungezähmt essen, stopfen, Dich völlen, Du kannst das Loch nicht stopfen, das Dich dazu zwingt und erst Recht es nicht wieder ausspucken – kurz nach dem Verzehr, kümmer‘ Dich um Deinen Leib – weil Gott diesen Leib liebt und er möchte, dass Du ihn genauso liebst – deshalb ist Völlerei genauso schlimm wie “Unzucht“, “Lüge“ und all die anderen Dinge, die eigentlich nur entstehen, weil wir auf der Suche sind – die Suche nach dem Etwas. Den Durst der Seele nach einer Erfüllung des Lebens hat jeder Mensch egal wer oder was dieser Mensch ist oder tut. Das ist im Menschen seit Adam und Eva, also von Anbeginn. Dafür gibt es nur eine Lösung:
„Wen dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst.“
Offenbarung 22,17
Ich für mich habe herausgefunden, dass sich das Loch nur füllt, wenn ich ich finde was ich suche und dass sich das Vollkommene nur in Gott finden lässt – aber auch das muss kapiert werden – ein kopierter Gott und/oder ein kopierter Glauben ist nicht echt ein verstandener Gott und ein verstandener Glauben – das ist real – anziehend und bereichernd.
Ein authentischer Glaube und ein authentisches Leben sind mehr wert als jeder Krampf – solltest Du also das ein oder andere noch nicht begriffen haben – kannst Du gern nach der Lösung in der Bibel forschen oder mit anderen darüber sprechen, aber verkrampfe Dich nicht – wenn Du Christ bist, bist Du noch nicht fertig – Du bist nicht perfekt, weil Du Ja zu Jesus gesagt hast – Du lässt nur zu, dass Gott an und mit Dir arbeiten darf und das ist was anzieht und glücklich macht. Steh dazu – perfekt gibt es erst im Himmel, denn wenn wir das eine begriffen haben, kommt sicherlich das nächste – einen perfekten Menschen habe ich noch nicht kennengelernt – solltest Du ihn kennen schau genau hin. Also niemals das Omega – vor dem Alpha, denn alles hat seine Zeit.

Veröffentlicht unter Augenzwinkernd Geschichten - Gedichte - Lyrics | Kommentar hinterlassen

Aufhören zu denken und anfangen zu danken

Man sagt, dass man oft erst dankbar für etwas wird ,wenn man es verliert ….das möchte ich nicht!!!! Ich will jetzt dankbar sein für ALLES was ich habe!!! “Oh, das musst Du auch Mari !“ – wie gut es mir doch geht – aber das ist nicht, wofür ich dankbar sein möchte (natürlich bin ich für meinen übervollen Becher Leben dankbar- aber das ist nicht was ich hier betonen will)  – ich will neu starten bei den “kleinen Dingen“ beginnen, die näher betrachtet richtig große Wunder sind.  ich will für die guten und auch die anderen Dinge danken, denn selbst wenn etwas nicht perfekt ist – hat es eine gute Seite und wenn etwas schief geht bin ich keine Verlierer, sondern ich habe erkannt so geht’s eben nicht und wähle dann einen anderen Weg, dankbar dafür, dass ich das weiß.

Aufhören zu denken und anfangen zu danken – das soll mein Lebensstil sein.

Viel zu oft mecker ich oder bin unzufrieden – Dankbarkeit macht glücklich. Je mehr ich mich beklage desto größer werden die Sorgen – je mehr ich mich bedanke desto größer die Freude. So wechseln die Gedanken ins Bedanken und das ist doch der bessere teil, oder?

In der Bibel gibt es so viele Stellen die Dankbarkeit ausdrücken über 300 also für jeden Werktag – , das muss doch reichen, denn sonntags sind wir ja in der Gemeinde und da ist Dankbarkeit  die Schwelle zum Eingang, oder?

Nicht zu danken, macht mich dumm: Römer 1:21 „Weil sie Gott kannten, ihn aber weder als Gott verherrlichten noch ihm Dank darbrachten, sondern in ihren Überlegungen in Torheit verfielen und ihr unverständiges Herz verfinstert wurde.“

Danken macht wertvoll

Psalm 92,1 (b) Das ist ein köstlich Ding, dem HERRN danken, und lobsingen deinem Namen, du Höchster,

Kolosser 3:15 „Und der Friede des Christus regiere in euren Herzen, zu dem ihr auch berufen worden seid in einem Leib! Und seid dankbar!“
Das Atmen z.B. – wieso höre ich nicht auf zu atmen, wenn ich schlafe? Mein Herz schlägt weiter, der Magen arbeitet, das Blut zirkuliert – ich überlebe den Schlaf – wache morgens erholt (meistens) auf und starte frisch und neu in den Tag!!! Okay – ich habe keine Galle mehr – aber ein anderes Organ – die Leber hat den Job übernommen – nicht, dass die Galle überflüssig wäre – aber sie war nicht so gut drauf vor einem viertel Jahrhundert wurde sie mir entfernt und die Leber hat sich nicht beschwert – so ÖÖÖH nun bist Du dauerkrank und ich muss Deinen Job mit machen …. nein für die Leber war es selbstverständlich und ich habe keine Einschränkung beim Essen – ich kann genießen – sogar besser als zuvor, weil ich keine Koliken mehr habe (danke Herr) ich habe die Narkose überlebt – mein Körper war narkotisiert und trotzdem hat er funktioniert. Dafür bin ich dankbar. Noch einen Effekt will und darf ich nicht vergessen:

Ein dankbares Herz sendet einen so unwiderstehlichen Duft in den Himmel schickt, dass es Gott und seinen Segen förmlich anzieht, woher ich das weiß? Nun, wie sehr freuen wir uns schon, wenn unserer Kinder sich bedanken – das ist nur ein Bruchteil der Freude Gottes über uns. Ich erinnere mich sehr gerne an ein Gespräch mit meinem Sohn – ich entschuldigte mich für meine Erziehung – auch wenn das keiner glaubt, aber es gab Regeln, deren Einhaltung für mich sehr hoch gehangen waren – und ich um ein vieles ungnädiger war als unser Herr es ist – aber er bedankte sich dafür, dass ich streng war und ihm Leitlinien gegeben habe, das unser Leben nicht chaotisch wurde obwohl die Umstände chaotisch waren. Wie sehr mein Herz da aufging kann nur jemand wissen, der diese Art Dankbarkeit und Vergebung bereits empfangen hat. Und das ist nur ein Bruchteil der Freude Gottes über unser dankbares Herz.

1.Thessalonicher 5,18 seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christo Jesu an euch.

Epheser 5:20 und saget Dank allezeit für alles Gott und dem Vater in dem Namen unsers HERRN Jesu Christi,

„Alles was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, was mit Danksagung empfangen wird.“  1 Timotheus 4,4

Nun beginne ich eine Dankbarkeits-Liste
führe sie fort mit Deinem Leben und mit Deiner Dankbarkeit  – sie ist unvollständig, weil sie ein Wegweiser sein zum Pfad der Dankbarkeit: sein soll

Atmung Ich atme ein und aus – obwohl ich kein Band höre, das es mir immer vorschreibt

Lunge die durch die Rippen geschützt wird – sie funktionieren gemeinsam, ohne Antrieb

Kreislauf der das Blut zirkulieren lässt – auch nachts, wenn ich schlafe, der mich zur Ruhe bringt, wenn Gefahr im Verzug ist und einfach kollabiert

Herz es pumpt und pumpt und das seelische Herz – lässt sich verletzen, aber es bleibt und hört nicht einfach auf

Muskeln die wissen, wie ich meinen Arm heben muss – meinen Mund öffnen – meine Finger zum Tippen bewegen, meine Beine und Füße antreiben

Nerven Milliarden von Nervenzellen steuern alle wichtigen Körperfunktionen. Über meine Sinne vermitteln Nervenreize mein Bild von der Außenwelt, selbst mein Innenleben, meine Gefühle und mein Verhalten, wird von ihnen reguliert.

Adrenalin welch ein herrliches Produkt, dass mich wachsam sein lässt

Hormone  wie Dopamin, Serotonin, Noradrenalin, Endorphine, Oxytocin, Phenethylamin (PEA) die mich glücklich fühlen lassen

Gedanken die einfach da sind und die ich nicht abstellen kann – die verarbeiten, was ich lese und tue – die helfen, warnen und voran treiben

Schmerzen die mir zeigen, dass etwas nicht in Ordnung ist und nach Hilfe rufen

Schwächen – die mir zeigen wo ich stark bin und welcher Weg der Richtige ist

Füße – die mich meilenweit tragen – die die Schuhe gut aussehen lassen, die ich ihnen antue – also ich bin ein Absatzträger und meine Füße tragen es mit Fassung.

Nase –  die mir heute einen wunder vollen Duft bewusst gemacht hat, als ich zur
Arbeit ging.

Ohren – die nachts funktionieren während ich schlafe und mich weckten, als mein Sohn seinen ersten Pseudokrupp-Anfall hatte.

Augen – die mir bunte Farben zeigen – den blauen Himmel oder den Regen – auch wenn ich meine Brille nicht trage und sie die Sehschwäche (es gibt Ärzte und Optiker, die glauben ich sei fast blind) einfach ausgleichen – für einen (längeren) Moment

Stirn –  die genug Platz für Runzelfalten und Pickel hat, die aber hart genug ist,
den Schlag auszuhalten, wenn ich einen Aha-Effekt habe – oder einfach
nur hinfalle.

Wangen – die alles aufhalten, Ohrfeigen und auch dass es nicht wieder aus meinem
Mund platzt, wenn ich mal wieder alles in mich hineinstopfe und nicht
genug Gummibärchen oder Lakritze in den Mund bekomme.

Mund –  er schmollt und lacht tanzt in meinem Gesicht – je nach Gefühl gehorcht mir schließt und öffnet sich, wenn ich das möchte geht auf und zu – selbst beim Zahnarzt lässt das Gähnen raus  auch mitten in der Menschenmenge beim Fahrradfahren in Ostfriesland schließt er sich, damit nicht allzu viele Fliegen ihr Leben in mir verlieren

Veröffentlicht unter Augenzwinkernd Geschichten - Gedichte - Lyrics, einfach mal so, nach denkl ich | Kommentar hinterlassen

Post

Als ich heute morgen das erste Mal heute wach wurde – war ich nicht bereit aufzustehen – ich gab zwar nach, weil der Morgen mich immer ins Bad ruft, aber ich behielt die Augen einfach zu, beim Gehen blinzelte ich nur und die zwei Meter hin und zurück waren eher schlafwandeln, als aufstehen , dann kuschelte ich mich in meine frisch gewaschene Bettwäschen und schlief einfach weiter – ohne zu träumen echter Tiefschlaf – schließlich habe ich ja noch Urlaub und den Alltag will ich bis kurz vor Schluss draußen lassen. Als ich das zweite Mal wach wurde, entschied ich aufzustehen und im Halbwach hörte ich meine Türklingel, die pocht und am Ende jauchzt sie …. ich liebe das Geräusch – es hat geklingelt!!! Ich sprang aus dem Bett nahm meine Kuschelhose mit rannte zur Tür und drückte auf – die Haustüre machte klack – oh je da kommt jemand – ich öffnete meine Wohnungstüre hörte das Wort „Post“ und kämpfte mit der mitgeschleiften Kuschelhose, die sich einen Spaß daraus machte sich immer wieder neu zu verknoten  während ich die Schritte hörte, die sich meiner Haustüre näherten … “Moment“ entfleuchte es  meinem Mund – ich hörte mich ziemlich panisch an, dachte ich – einen kurzen Moment dachte ich es geht auch ohne Hose – stell Dich einfach quer hinter die Türe und lass nur Deinen Kopf raus gucken – so macht es zumindest immer meine Nachbarin (70+), wenn ich mal unverhofft vor der Türe stehe – aber dann schoss mir sofort der Moment durch den Kopf in dem sich diese Akrobatik auflöst, denn so eine Wohnungstüre öffnet sich, wenn man sie nicht mit beiden Händen in der Position hält, in der man sie haben will und wenn die Post klingelt, muss ich unterschreiben …… na der Nachbar, der das Post bekommt sollte sehr dankbar sein …. die Hose entfesselte sich die Beine schlüpften rein und die Stimme sagt „Kein Problem!“  Oh je die Haare und  … ach egal …. ich lächelte als ich mich endlich zeigte – sofern man das mit eine verquollenem Gesicht kann – die Postbotin schaute wissend “Mari Schmidt?“ Sie hatte meinen Namen gesagt und das mit richtiger Betonung,  ich nickte nur mit einem verschlafenen Ton … “Einschreiben!“ entgegnete sie … durch meinen halbwachen Kopf zuckten nun „“Bin ich zu schnell gefahren? – Schon wieder die bucklige Ver …  ? Meine Kündigung““ Ich konnte keinen gelben Umschlag sehen, als musste es etwas anderes sein “Unterschreiben Sie bitte hier unten rechts“  in meinen entsetzten Gesicht las die Postbotin wohlmeine Gedanken, sie schaute streng (glaube ich)  sie gab mir einen weißen festen Brief und ich drehte ihn sofort um – die erste Anspannung des Morgens verflog umgehend  der Absender hüllte mich in eine Wolke des Friedens und mein Mund formulierte laut “Oh wie schön, danke!“ sagte sie noch bitte oder gerne? Ich weiß es nicht mehr – ich schloss die Wohnungstür glückselig – legte den Brief auf meine Kommode im Flur – startete die Kaffeemaschine trank meine zwei  Gläser lauwarmes Wasser (Gruß an B. – seit Willingen täglich mein erster und bisher leider einziger Schritt zu LL) und ging zurück zu meinem Bett   seit meinem Aufenthalt i d Ostfriesland ist es mir wichtig einen Moment kniend vor dem Bett zu verharren – für die Nacht zu danken und kurz meine Anliegen vor Gott zu bringen, um dann ich den Tag zu starten. Der Kaffee roch sehr verlockend – so nahm ich irgendeine Tasse und ging mit dem Kaffee und dem Brief ins Wohnzimmer – erst die morgendliche Mail  Pastor Hans-Peter Mumssen <pastor@cza.de>  mit der Tageslosung und persönlichen Worten von ihm oder seiner Frau  “Wer auf den HERRN hofft, den wird die Güte umfangen. Psalm 32,10“ steht da heute und ich fand sofort ein JA, denn dieser Brief war bestimmt voller Segen – er kam von einer “Schwester“, die mich zu einem Vortrag eingeladen hatte und darin war bestimmt die versprochene CD – darüber freut ich mich jetzt schon – ohne den Brief zu öffnen – ich las also die Mail und dann noch Jesus DE weil Samstag ist, bekomme ich immer zwei Inputs  … „Es gibt Leute, die, wenn ein Klavier transportiert werden soll, sich drücken, indem sie den Klavierstuhl tragen. “ von Corrie ten Boom“ grinsen musste ich – denn ich kann gut verstehen, dass ein Klavier Herausforderung bedeutet und der Stuhl muss ja auch transportiert werden J

Also ein Schluck Kaffee und dann den Brief andächtig und vorsichtig öffnen – Eine Karte mit herrlichen Rosen  und einem “Thank you“ in sehr schöner Handschrift geschrieben las ich sehr ermutigende Worte – u.a. “wir haben  einen großzügigen Gott ….“ und “wir haben Dich weiterempfohlen“  tja und dann fiel mir großer Segen in die Hände – sie nannte es “Liebesgabe“ – ich habe seit Monaten die Worte der Versorgung Gottes auf meinem Herzen – immer wieder kommt „ER wird Dich versorgen!“ mir schwirren die Vögel  auf dem Felde im Gedächtnis, wenn ich bete und da war sie die Liebesgabe – Gott antwortet wenn wir beten – auch wenn das bedeutet, dass Dich die Post aus dem Bett schmeißt und Du ziemlich unwürdig einen Segensbrief bekommst – Gott freut sich, dass er Dich überraschen darf – mit der gleichen Freude (oder sogar mehr) die wir empfinden, wenn wir Menschen überraschen.
Post

Danke Gott und Danke W. für Deine Liebesgabe und die CD – „“Viel Freude damit!“ habe ich jetzt schon, ohne es auszugeben.

Veröffentlicht unter Augenzwinkernd Geschichten - Gedichte - Lyrics | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Wunder voll

Durch Dich kann ich von Brücken springen
weil Du mein Halt und Fallschirm bist
könnt fröhlich dabei Lieder singen
weil Du den Lebensmut mir gibst

Fahrradfahren ohne Route
nur Du beschreibst den Weg so schön
Ein stolzer Hengst, bissige Stute
bist Du wenn wir flanieren geh’n

Du kannst die Dinge formulieren
beschreiben was die Seele fühlt
mit Worten mich galant verführen
bis aller Frust ist fortgespült

Ich muss nun auch nie wieder schlafen
träum ich von Dir den ganzen Tag
mach mich für Dich so gern zum Affen
weil ich den Hohn durch Dich ertrag 

Mein Kopf ist einfach wie benommen
doch ist es Freiheit, die Du schenkst
Dein Blick zu mir ist tief versonnen
weil Du für mich nur Gutes denkst 

Du bist die Freude mir am Morgen
führst sanft mich in die tiefste Nacht
nie wieder muss ich mir was borgen
hast mich unendlich reich gemacht

Veröffentlicht unter Augenzwinkernd Geschichten - Gedichte - Lyrics | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Was ist, wenn “Ich liebe Dich“ nur eine Abkürzung ist

Was ist, wenn “Ich liebe Dich“ nur eine Abkürzung ist, weil einem die Zeit fehlt, zu sagen,

  • dass man in Deinen Augen ertrinkt und keine Angst davor hat nicht mehr aufzutauchen, weil Du da bist.
  • Dass man in Deinen Armen die Zeit vergisst und die Welt stehen bleibt.
  • Dass man Dir zuhören will, egal was Du erzählst.
  • Dass man bei Dir zur Ruhe kommt auch wenn alles andere tobt.
  • Dass man für Dich da sein will, wenn Du nicht mehr weiter weißt. Deine Berührungen, selbst ein Händedruck zur Begrüßung weit unter die Haut gehen und
  • dass Dein Kuss zur Begrüßung auf meine Wangen, mich sanft verführt wie eine laue Vollmondsommernacht.
  • Dass ich gerne Dein Herz schlagen höre.
  • Dass ich die Rundung zwischen Hals und Schultern als meine Heimat ansehe.
  • Dass ich Dir meine Träume schenke, meine Gefühle und Seele offenbare.
  • Dass ich Dir mein Herz in die Hände lege, damit Du darauf aufpassen kannst, weil es nicht länger mir gehört.
  • Dass ich mich schön fühle, wenn Du mich ansiehst und Du das Schönste bist was meine Augen fassen können.
  • Dass ich Deine Schwächen kenne und annehme und Dir meine Kraft borge, wenn Du schwach bist.
  • Dass ich Dich auffangen will wenn Du fällst.
  • Dass Du mir das Salz in den Wunden bist und dass Sterben gar nicht so schlimm ist wenn Du dabei wärst.

Was ist wenn „Ich liebe Dich“ aber auch bedeutet

  • Du gehörst mir allein. Alles was Du tust, tust Du für mich. Ich brauche Deine Stärke damit Du schwach und hilflos in meine Arme sinkst.
  • Dass ich das Beste bin und Du dumm und voller Schuld.

Was ist wenn „Ich liebe Dich“ auf einmal Fragen aufwirft?

  • Wo warst Du?
  • Wieso bist Du mir so fern wie nie zuvor?
  • Warum sprichst Du nicht?
  • Warum hast Du keine Zeit? Und warum bist Du lieber woanders als bei mir?
  • Hast Du mich vergessen?
  • Denkst Du wohl an mich?
  • Hast Du auch gerade Sehnsucht?

Was ist wenn „Ich liebe Dich“ die Erkenntnis ist

  • dass Du mir fehlst aber dass „Ich liebe Dich“ keine Entschuldigung ist, dass es nichts und nie wieder gut macht.
  • Dass zu viel passiert ist und die Welt die stehen blieb, langsam wieder in ihren gewohnten Lauf zerbricht, weil immer alles weiter geht nur wir nicht, selbst wenn die Hoffnung bleibt.
  • Wenn Liebe nicht vergessen und schon gar nicht verzeihen kann.

Was ist wenn „Ich liebe Dich“ eine Abkürzung ist für

  • Du hast das Beste verdient, ich möchte das Du glücklich bist,
  • dass Du findest was du suchst und Deine zerbrochenen Träume sich wieder finden und erfüllt werden,
  • dass Du mit offenem Herzen weiter gehst.
  • Dass Du lachen kannst ohne schwermütig zu sein,
  • dass Du lieben kannst, als wärest Du nie verletzt worden,
  • dass Du an Dich glaubst und darauf vertraust, dass Dir Gutes widerfährt,
  • dass Du viel Schönes erleben wirst und Deine Wunden heilen.

Und wenn ich Dir jetzt schreibe „Ich liebe Dich“ und Du antwortest „ida“ dann frage ich mich ob „Ich liebe Dich“ wohl nur eine Gleichung ist, zwischen nehmen und geben und Teilen und Brüchen, addiert mit Schmerz und Enttäuschung, und am Ende der Gleichung, die gekürzt ist bis nichts mehr übrig bleibt, ist „Ich liebe Dich“ dann gleich „ Leb wohl“ .oder sollte es wenigstens ein „Dich liebe ich“ sein?

Dein Kleines

Veröffentlicht unter Augenzwinkernd Geschichten - Gedichte - Lyrics | Kommentar hinterlassen

Eine Kritik – geschrieben in einer sehr guten Art und Weise

… und ich werde auch ein drittes Mal brauchen, um alles zu ergreifen – aber ich bin stolz auf die Varianten, die mein Sohn in diesem Stück bietet – ich bewundere seinen Mut sich zum Äffchen zu machen und damit Menschen wach zu rütteln – sie zu berühren und aufzuwecken.
Es gibt noch Chancen die Aufführung zu sehen
Karten gibt’s hier: kontakt@artheater.de

 

Veröffentlicht unter Augenzwinkernd Geschichten - Gedichte - Lyrics | Kommentar hinterlassen