Es ist grad erst 08:30 ….

Heute ist wieder “SO EIN TAG!!“ in der Rückschau meiner 18.922 Tage weiß ich, dass EIN Tag nicht das ganze Leben versaut und dennoch würde ich den heutigen Tag – zumindest den Anfang aus dem Kalender streichen – ich werde wach und habe länger geschlafen als geplant – aber okay es sind nur Minuten – ich steh auf und mache Kaffee – geh ans Laptop um die Tageslosung und den Kommentar zu lesen und finde 15 Mails die gestern in der Zeit von 20 Uhr bis morgens um 05 Uhr an mich gerichtet wurden – ob die Leut‘ denn nie abschalten, werde ich wohl nie beantwortet bekommen – vielleicht bin ich ja auch zu unmedial oder zu konservativ, dass ich wirklich Feierabend mache und das Laptop nach 20 Uhr nicht mehr öffne (zugegebener Weise erst nach der Erkenntnis, dass das besser für mich ist) – diese Erkenntnis hat nicht jeder und nicht jeder ist so gestrickt wie ich und trotzdem bin ich ziemlich verärgert ob dem was ich da so vorfinde „ob dem?“ ja ob dem, denn das ist genau das Gefühl des Befremdens das ich manchmal habe, wenn ich Emails lese …. wie auch immer, nachdem ich die Mails beantwortet habe (ich hätte das ein oder andere heute Abend sicher anders geschrieben) lese ich das heutige Wort für den Tag und denke – wie humorvoll Gott doch ist und wie humorlos ich sein kann ….

Gedanken zur Losung für Dienstag, den 03.06.2014

Wo ist solch ein Gott, wie du bist, der die Sünde vergibt und erlässt die Schuld denen, die übrig geblieben sind von seinem Erbteil; der an seinem Zorn nicht ewig festhält, denn er ist barmherzig! Micha 7,18 und Gott hat uns nicht bestimmt zum Zorn, sondern dazu, das Heil zu erlangen durch unsern Herrn Jesus Christus.1.Thessalonicher 5,9

Zum Heil bestimmt schreibt Angela Mumssen und ich denke JA !!!! Aber nicht heute!!! Sie schreibt weiter „Die beiden heutigen Tagesverse sind fast wie Zwillinge. Beide erzählen davon, dass Gott gnädig und barmherzig ist. Sie berichten von Gottes Absicht, uns nicht länger zu zürnen, sondern die Schuld zu erlassen.“ Und ich fühle mich noch mieser, ob wohl ich mich heute einfach freuen sollte …..ich lese NICHT zu Ende, die Güte Gottes kann ich heute nicht ertragen und während ich das schreibe, finde ich es schon albern und lobe meine gerade ins Büro getretene Kollegin für ihr Outfit. Sie ist ganz geschockt vor lauter Freude.(na geht doch) und geht mit einem Lächeln wieder an ihren Platz, also sind es doch nur Hormone – ob ich Gott fragen darf, warum es diese Hormone gibt und warum ich auf Gerüche so stark reagiere (ein parfümierte Mann steht gerade in meinem Doppelbüro und spricht mit meiner gegenübersitzenden Kollegin „Ich sollte sie ja anrufen, sagt er …. ich bin sicher er wartet bewusst so lange, bis ich mich schüttel?) Mecker; MECKER; kommt rüber und ich frage mich, warum Menschen so meckerig sein können (das in meiner persönlichen Schieflage) „Wir können den Mitarbeiter auch zum Schreibtisch tragen – dafür ziehen wir aber die Gebühr des Bodybuilderkurs von seinem Gehalt ab. Hauptsache es geht ihm gut im Büro.“ sende ich meiner Kollegin im Chat, als er das Büro dann doch endlich verlassen hat. Sie schüttelt sich vor Lachen, bleibt aber leise, denn er ist noch in der Nähe. Mindestens 10 Mal hat er gesagt – ich habe keine Probleme, ich will nur am Haus parken – mein Sonderparkplatz für Behinderte ist zu weit vom Büro entfernt (es sind ca 5 Meter. Anm. dieser Mensch stand aufrecht hier im Büro strotzt vor Kraft – riecht nach einem billigen Parfüm, ist braungebrannt) – vielleicht übersehe ich da was, aber er humpelt nicht und hat kein schmerzverzerrtes Gesicht – gut, dass ich nicht für ihn zuständig bin – ich hätte ihm wohlmöglich eine Persönlichkeitsberatung vorgeschlagen. Meine Kollegin war, so wie Gott mich eigentlich meint – geduldig, aber bestimmt und für mein Gefühl „viel zu freundlich“, dabei hat sie mit Gott und der Bibel und so wenig zu tun.

Zurück zu mir: Heute früh habe ich im Bad gemerkt, dass ich ein Klätschauge habe, ich kann mich also nicht schminken, obwohl ich weiß bin wie ein Camembert, stelle fest, dass mein Bauch über der Hose hängt, wie bei Herrn Calmund nach der Promikochshow – niemand ist so blass so dick und so unangenehm wie ich – niemand wirklich niemand und meine Haare – dazu sage ich mal nichts – treffe natürlich heute meinen Nachbarn an den Garagen – sonst ist er wie vom Erdboden verschluckt heute muss ich ihn freundlich grüßen und er grinst – ich bin DREI mal ins Auto, um zur Arbeit zu fahren, musste immer wieder zurück in die Wohnung, weil ich alles mögliche und nötige z.B. meine Brille, ohne die ich faktisch blind bin, vergessen hatte – ich war sogar schon auf dem Weg und musste zurückfahren (ohne Brille) Es war noch nicht mal „nur das Handy“ – nein dieser Tag kann gestrichen werden – PUNKT – ich steh morgen einfach noch mal auf – vielleicht höre ich dann die Vögel zwitschern, freue mich über die knallgelben und roten Blumen mitten in diesem Industriegelände ,über die Möglichkeit arbeiten zu gehen und Menschen zu helfen – vielleicht bin ich morgen zum Heil bestimmt …

Allerdings habe ich dann nicht so viel, über das ich Lachen kann – es ist so lustig, diesem kleinen Menschen (also ich) zu zusehen, der sich von so viel irritieren lässt bis er merkt, dass er zum Heil bestimmt ist. Wie lustig es doch ist, dass die KollegInnen mich so bedauernd ansehen – es juckt noch nicht mal – ja, ich bin heute nicht perfekt – allerdings habe ich das Selbstbewusstsein es zu ertragen und ja meine Haare haben sich entschieden den Lobpreis Gottes für mich auszudrücken – sie recken sich in die Lüfte, als ob sie von meinem Kopf aus direkt in den Himmel reichen können – morgen fange ich den Tag anders an – versprochen, dann erledigen meine Hände, was heute die Haare tun und mein Mund wird dazu klingen – oder ob ich jetzt mal eben ein Lobpreislied trällere? Die Kollegin ist grad in einer Besprechung …. ich werd‘ auch einfach nur grinsen heute, denn ich kann nichts mehr ändern was in der Vergangenheit liegt – ich lächle die Zukunft und die Gegenwart so an, dass es ansteckt und dann ist der Tag doch gelaufen und ich fordere die Sonne auf, die sich so bemüht meinen Tag zu verschönen, das wir einfach um die Wette strahlen. Es ist gerade erst 08:30 und der Tag hat kaum begonnen – ich geb‘ ihm mal eine Chance …

Euch allen wünsche ich einen gelungenen Tag – auf Dass Ihr zum Heil werdet für die Menschen um Euch herum Euer ansteckendes Lachen annehmen und weiter geben … Have a nice day !!!

PS meine Kollegin sitzt gerade mit einer riesigen roten Serviette vor mir und isst ihren Brei …. so lustig …..ich werd‘ jetzt mal arbeiten für’s Geld

PSS Der Kaffee schmeckt nach Spüli – meine Kollegin schenkt mir ein „Weight Watcher“ Magazin (die hat bestimmt den Callmundring gesehen) buchstaben, Komma(tas) machen was sie wollen,  um 09:30 lobt mich eine andere Kollegin für mein gutes Aussehen (kein Kommentar…ich freu mich jetzt schon auf mein Bett)

Advertisements

Über maripoet

I follow the carpenter und lächle, wenn was schief geht - schließlich ist es ja schon passiert und nicht mehr zu ändern ... Es gibt so vieles bemerkenswertes, das wirklich Wert ist bemerkt zu werden und so schreibe ich mir von der Seele was auf ihr liegt, so wird sie leichter und ihr habt was zum grinsen oder denken - an sehr guten Tagen beides :-)
Dieser Beitrag wurde unter einfach mal so abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s