FAN

Fan

Duden: Fan, der Wortart : Substantiv, maskulin Worttrennung: Fan Bedeutung begeisterter Anhänger, begeisterte Anhängerin von jemandem, etwas Fans in einem Fußballstadion Beispiel die Fans stürmten auf den Fußballplatz Wussten Sie schon? Dieses Wort stand 1961 erstmals im Rechtschreibduden. Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch. Synonyme zu Fan Aficionado, Aficionada, Anhänger, Anhängerin, Freak, Freund, Freundin, Getreuer, Getreue, Hooligan, Verehrer, Verehrerin Aussprache Lautschrift: [fɛn]  Herkunft englisch fan, gekürzt aus: fanatic = Fanatiker; fanatisch < lateinisch fanaticus, fanatisch

Grammatik

Singular Plural
Nominativ der Fan die Fans
Genitiv des Fans der Fans
Dativ dem Fan den Fans
Akkusativ den Fan die Fans

 

Wikipedia sagt: Ein Fan ist ein Mensch, der längerfristig eine leidenschaftliche Beziehung zu einem für ihn externen, öffentlichen, entweder personalen, kollektiven, gegenständlichen, abstrakten oder sportlichen Fanobjekt hat und in die emotionale Beziehung zu diesem Objekt Ressourcen wie Zeit und/oder Geld investiert.

Fan ist also längerfristig – es soll ja Fans geben, die ihrem Verein länger treu sind, als der eigenen Frau (ich hatte mal einen solchen Fall in der Familie). Ich kenne Fans, die sich mit ihrem Verein freuen – nicht nur weil sie gerade ein Tor geschossen haben, sondern auch, weil das Spiel schön war, weil das wetter schön ist, weil das Bier schmeckt – sie feiern und nehmen sich auch selbst auf die Schüppe. Diese Art Humor haben wir beim „Karnevalsverein“ FC Köln schon so oft erlebt – diese Fans machen Party “all game long!“ ihr Herz fiebert mit – sie schreien, wenn sie eine Ungerechtigkeit auf dem Platz sehen – aber sie feiern auch ein verlorenes Spiel – die Kölner sind echte Partymenschen – sie feiern eben, “Weil ich kann“. (Philipper 4, 4 Freut euch, was auch immer geschieht (alle Zeit); freut euch darüber, dass ihr mit dem Herrn verbunden seid! (im Herrn) Und noch einmal sage ich: Freuet euch! 5 Seid freundlich im Umgang mit allen Menschen. Der Herr ist nahe! 6 Macht euch um nichts Sorgen! Wendet euch vielmehr in jeder Lage mit Bitten und Flehen und voll Dankbarkeit an Gott und bringt eure Anliegen vor ihn. 7 Dann wird der Frieden Gottes, der weit über alles Verstehen hinausreicht, über euren Gedanken wachen und euch in eurem Innersten bewahren – euch, dir ihr mit Jesus Christus verbunden seid.)
Diese Bibelverse werden von Kölner Fans gelebt – ohne dass sie es wissen.

Dann gibt es die Fans z.B. in Leverkusen – die sind eher so der “amerikanische Fan“ kennt Ihr die Anzeigen bei einem Footballspiel – oder beim Baseball – da ertönen irgendwelche Orgelklänge und man sieht klatschende Hände auf dem Display der Anzeigetafel – Howdy, Uhs und AAhhs und all solche Sachen – im Film “Eddie“ mit Whoopie Goldberg ist das sehr schön dargestellt – Die Fans sind total bescheuert verkleidet und brauchen trotzdem Animation um die richtige Reaktion zu zeigen – so ähnlich ist das auch in Leverkusen – sie brauchen Animation der Stadionsprecher sagt wann “Lärm“ gemacht wird und so – aber vorher und nachher in den Kneipen da geht es ab – Leverkusener benötigen Information, wann der “Einsatz“ gefordert ist – das ist aber nicht nur am Spielfeldrand so – das ist Kultur und auch hier im Arbeitsleben oft so – Du sagst, hey was ist denn hier los – Du solltest doch dies oder das und die häufigste Antwort ist – “Echt, hat mir keiner gesagt!“ Da muss ich mittlerweile immer grinsen – es hat mich jahrelang zur Weißglut gebracht mittlerweile – steh ich da und lächle – weil es so typisch ist.. Und wenn der Verein mal nicht spurt oder der Arbeitgeber mal schlechte Zeiten hat- ja dann wird gemeckert, dass sich die Balken biegen – plötzlich hast du 24.000 Trainer beim Spiel jeder eine andere Meinung (kein Wunder, dass die Spieler dann nicht wissen, was sie machen sollen). Vizekusen ist mittlerweile ein geschützter Begriff und hat sich eingebürgert (Vizekusen, ist ein im Fußballjargon und Sportjournalismus gängiger Spottname für den Fußballverein Bayer 04 Leverkusen. Er entstand um 2000, als Bayer sich als Spitzenverein etablierte, aber nach 1993 nie mehr als den zweiten Platz in etlichen nationalen und internationalen Wettbewerben erreicht hat. Die Muttergesellschaft des Vereins, die Bayer AG, hat sich den auch selbstironisch gebrauchten Begriff neben anderen als geschütztes Markenzeichen eintragen lassen.) – obwohl ich das garnicht so schlimm finde – ich bin gern an zweiter Stelle – das ist ziemlich weit vorne und immerhin nicht Letzter. Ich glaube auch, dass dann eine erste Position richtig gefeiert werden kann – das hatten wir ja auch schon (Ihr merkt wo meine Heimat ist …) Hooligans – dazu habe ich eine feste Meinung – ich weiß nicht, ob ich Gewalt mit Sympathiebekundung gleichsetzen kann – ja es gab immer schon die Schlachten bei Derbys – und dennoch habe ich das Gefühl, seit es das Wort Hooligans in der Fanszene gibt ist es ausgeartet. Dann gibt es die Bayernfans – hier kann ich nur die “Toten Hosen“ zitieren und lächeln – ich akzeptiere es, wenn jemand sagt er sei Bayern München Fan, nur persönlich kann ich das nicht nachvollziehen, wenn Du nicht in München geboren bist, gibt es für mich keinen echten Grund – außer vielleicht Gewinnsucht oder Gier oder gar edle Gründe wie “Fan des besten Fußballs“ zu sein – aber ich will nicht pathetisch (Das Adjektiv pathetisch bedeutet “übertrieben feierlich/gefühlvoll”. Der Ursprung liegt im griechischen pathētikós (leidenschaftlich, leidend).Spricht man von einer pathetischen Ausdrucksweise, so meint man, dass sich jemand allzu dramatisch oder theatralisch und unnatürlich gefühlsbetont ausdrückt. Der Begriff wird oft abwertend gebraucht. Substantiviert spricht man vom Pathos.) sein, vielleicht gibt es ja doch noch andere Gründe, die ich nicht verstehe – schließlich bin ich ja eine Frau … ich brauche beim Fußball ein wenig mehr Emotion – Auf’s und Ab’s sind für mich essentiell.

Na und dann gibt es die Fans, die zu Beginn einer Saison – jedes Spiel mit hämischen Kommentaren begleiten – auf den sozialen Medien liest Du sie – insbesondere, wenn der Verein gegen Deinen Verein spielt – “da sind uns drei Punkte sicher“ und so – je nachdem wir das Spiel dann ausgegangen ist, sind sie still und leise oder noch LAUTER….. die mag ich irgendwie – sie kommen mir vor wie die Pfauen – die sich aufblasen und wenn Du sie erschreckst, klappen sie ihren Fächer ein und sind nur noch da J Dortmund ist z.B. ein Verein, da waren die Fans zu Beginn dieser Saison (2015/2016) ganz schön frech – mittlerweile sind sie sehr gemäßigt, aber sie sind treu.

Treue (mhd. triūwe, Nominalisierung des Verbs trūwen „fest sein, sicher sein, vertrauen, hoffen, glauben, wagen“ ) ist eine Tugend, welche die Verlässlichkeit eines Akteurs gegenüber einem anderen, einem Kollektiv oder einer Sache ausdrückt. Sie basiert auf gegenseitigem Vertrauen beziehungsweise Loyalität, ist aber nicht der Beweis dafür, dass der Gegenstand der Treue ihrer auch würdig ist.

Treue scheint eine nordische Tugend zu sein – hier sehe ich die Fans von Werder Bremen, die zu ihrem Verein in Höhen, Tiefen und in der Mitte stehen – “mein Herz für meinen Verein“ – kann man da oft lesen.

Ganz besonders bewundere ich die HSV-Fans in dieser Saison – das ist ein echter Beweis für Treue – sie werden mit Häme überschüttet – die ich teilweise für sehr böse halte – und bleiben treu ….warum kann man sie nicht ermutigen? Warum muss man unbedingt auf sie einschlagen – ist der Mensch wirklich ein Tier? Selbst Christen untereinander schütten ihre Häme aus – dabei ist der HSV Fan doch schon genug gebeutelt („Gebeutelt werden“ stammt aus der Fachsprache der spätmittelalterlichen Arbeitswelt, hier aus der Welt der Müller. Wenn Müller Mehl mahlten, wurde dieses Mehl gesiebt, da es nie ganz von Verunreinigungen frei war. Diese großen Mehlsiebe hießen Beutel, und diese Beutel wurden zum Sieben eben ordentlich durchgeschüttelt. Jemand, der gebeutelt ist, wird also im übertragenen Sinn von einem Lebensdesaster ordentlich durchgeschüttelt.) Jetzt erst zeigt sich, ob sie wahre Fans sind und bleiben, ob sie die Hoffnung nicht verlieren – und wenn das Unglück des Abstieges wirklich passiert – ob sie den Verein anfeuern um im nächsten Jahr wieder aufzusteigen.

Für mich gilt, dass ich diese Fans bewundere – die ich segnen und ermutigen will – ein echter Fan zeigt sich in der Not – also bleibt dran Jungs …..

Advertisements

Über maripoet

I follow the carpenter und lächle, wenn was schief geht - schließlich ist es ja schon passiert und nicht mehr zu ändern ... Es gibt so vieles bemerkenswertes, das wirklich Wert ist bemerkt zu werden und so schreibe ich mir von der Seele was auf ihr liegt, so wird sie leichter und ihr habt was zum grinsen oder denken - an sehr guten Tagen beides :-)
Dieser Beitrag wurde unter Augenzwinkernd Geschichten - Gedichte - Lyrics abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s