Einen Tag lang ungeschminkt

Manchmal wünsche ich mir ungeschminkt durch den Tag gehen zu können. Einfach mal ICH sein … so lange ich mit mir alleine bin, klappt das hervorragend. Aber dann merke ich, dass etwas im Kühlschrank fehlt und ich muss doch vor die Tür. Im Normalfall begegnet mir niemand im Hausflur, jedoch spätestens im Lebensmittelladen muss ich ein wenig Farbe bekennen. Die meisten Menschen denken, ich sei immer fröhlich und gut gelaunt – es gibt wenige, die mich missmutig, verächtlich und negativ nennen würden (es gibt sie und ich bin dankbar dafür) – das Verhältnis liegt auch bei 80:20, denn was nützt es zu meckern wenns regnet, davon hört es auch nicht auf. Also einen Tag lang einfach mal ungeschminkt durch die Welt gehen, obwohl ich nicht alleine bin. Einen Tag lang nur lächeln, wenn es etwas zu lächeln gibt oder wenn ich mich danach fühle, mich selbst in gute Laune zu versetzen (ich steh dann meistens vorm Spiegel und grinse so lange, bis ich über mich selbst lachen muss, weil es sooooooo albern ist. Das klappt immer, wenn man lange genug aushält) Ungeschminkt sein, bedeutet ja auch nicht griesgrämig durch den Tag zu gehen, sondern etwas schön finden, auch wenn andere es nicht verstehen (ich denke gerade an einen ganz bestimmten grell rosa blau grünen Plastikkronleuchter ähnlich diesem Bild) Lampe KopieMomente aushalten, wenn etwas grau ist, es nicht schön zu reden – nur weil man positiv sein will. Eine Trauerweide ist eine Trauerweide und das im ganzen Jahr!!! Wenn mich jemand mit negativen oder positiven Worten überschüttet einfach mal STOPP sagen, den Blickwinkel des anderen verändern kann ich nicht, aber ich bin auch nicht gezwungen diesen Standpunkt einzunehmen – wenn man z.B. an einer Steilküste steht kann man Höhenangst bekommen, die Weite des Meeres genießen – oder auch die Vegetation des Landes, das bis zur Steilküste reicht ansehen – sich selbst entscheiden, ohne sich beeinflussen zu lassen – ja oder nein sagen, weil man selbst es will und zu ertragen wenn andere davon abgeschreckt werden – ICH SEIN bedeutet nicht gleichzeitig egoistisch zu sein, ICH SEIN bedeutet Charakter zu zeigen, echt zu sein – Andreas Gaballier z.B. sagt manchmal etwas, was polarisiert, aber deshalb zieht er es nicht zurück, er ist mutig, obwohl er im Rampenlicht steht – er ist ungeschminkt – ich finde es sehr gut, dass er sich traut und das Schöne ist, er lässt andere Meinungen zu – er erwartet keinen Beifall, er lächelt und bleibt ungeschminkt – einen Tag lang ungeschminkt, würde die Welt verändern, weil wir uns nicht in ein Korsett schnüren lassen. Wir würden auf Anhieb wissen, mit wem wir es zu tun haben, es könnte schmerzen, aber es würde uns auch bereichern. Einen Tag lang demaskiert – geht das?

Advertisements

Über maripoet

I follow the carpenter und lächle, wenn was schief geht - schließlich ist es ja schon passiert und nicht mehr zu ändern ... Es gibt so vieles bemerkenswertes, das wirklich Wert ist bemerkt zu werden und so schreibe ich mir von der Seele was auf ihr liegt, so wird sie leichter und ihr habt was zum grinsen oder denken - an sehr guten Tagen beides :-)
Dieser Beitrag wurde unter Augenzwinkernd Geschichten - Gedichte - Lyrics veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s