Wetterbericht

WetterberichtHeute Morgen kam ich in den Regen – natürlich war ich gänzlich falsch gekleidet – Kleid und Strumpfhose und Stiefeletten, die zu 50 % aus Stoff bestehen – so garnicht regentauglich – aber irgendwie fühlte sich der Regen gut an – so wie eine Sprinkleranlage im Hochsommer auf der Wiese . sanft und freundlich die Tropfen, die mich trotz Schirms an den Waden kitzelten – sie waren nass, aber sie fühlten sich gut an – so balancierte ich also den Schirm, um so wenig Tropfen wie möglich abzubekommen und versperrte mir selbst den Blick nach vorne – vielleicht sollte ich sagen, dass ich nicht sehr hoch gewachsen bin und eher das Bild eines Schirms mit Beinen abgebe – als ein Mensch, der einen Schirm benutzt – aber genauso fühlt es sich auch an, ich weiß nie wer am Steuer sitzt – bin ich es um mich vor dem Regen zu schützen – ist er es, um mich zu verdecken – oder ist es der Wind, der die Tropfen nach der Morgenmusik des Himmels tanzen lässt? So auch heute früh – den Korb über den Arm gehängt, gefüllt mit Kaffeekanne und (offener) Tasche – in die es genau auf mein Handy regnete und in derselben Hand der Schirm – schließlich war die andere Hand mit Firmenausweis und zwei Schlüsselbunden bestückt – einer mit auto- und Haustürschlüsseln und ein anderer Ring mit dem Büroschlüssel … Nach ca. 1 km mit Drehtor betrat ich die Lobby unseres Bürogebäudes – die Türe wurde mir von unserem Empfangschef schon aufgehalten. lächelnd betrachtete er das Schauspiel – mein Ringkampf mit den Gewalten – den ich regelmäßig verlor bzw. der unentschieden ist – irgendwie konnte ich den Schirm schließen – tausende von Tropfen vereinigten sich zu einem Rinnsal – mit dem ich eine schmale Wasserspur auf dem Boden der Lobby hinterließ . kurz dachte ich über ein Bild nach, das ich mit ihm malen konnte – als mich die freundliche Stimme unseres Facilitiymanagementmitarbeiters mit den Worten unterbrach: “Ab morgen scheint die Sonne!“ rief er mir überzeugt entgegen “Der Sommer kommt!“ Ich freute mich über so eine positive Einstellung – es war grau und nieselig (nie selig) und er sprach von Sonne und Sommer – im Pater Noster kam mir der Gedanke – wie genial das doch ist – er glaubt an den Wetterbericht, der seit Tagen von Sonne spricht – obwohl sie sich hinter düsteren, dunklen und heute auch nassen Wolken versteckt. ER GLAUBT an etwas das nicht sichtbar ist …..welch ein Wunder und das, obwohl wir wissen wie oft so ein Wetterbericht schon falsch war – wie oft hat jeder schon mal erlebt, dass man sich an dem Wetterbericht orientiert und dann …. genau das Gegenteil – statt Sonne Regen oder statt Regen Sonne …. und dennoch spricht er mit einer Überzeugung von dem was kommen wird – als  wäre es schon soweit –ich nass wie ein Pudel und er sieht die Sonne ……

Wie genial wäre es, wenn es so mit dem Evangelium ginge – wie genial, wenn alle einfach glaubten, obwohl es nicht sichtbar ist nur weil es wie ein Wetterbericht auf allen Kanälen gleich in 2 – 3 Minuten gesagt wird. Gott hat seinen Sohn gesandt und der ist für Dich gestorben – Deine Sünden sind vergeben, wenn Du sie vor ihm bekennst. Johannes 3,16 So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. 17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht gesandt in die Welt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn selig werde.… – auf allen Kanälen kurz und knapp und der Hammer ist, das ist sogar wahr und trifft immer ein …. aber wie war das noch, wenn Du etwas verbergen willst – sag einfach die Wahrheit, die glaubt sowieso keiner.

Und dennoch fänd ich es Hammer – wenn das Evangelium, wie der Wetterbericht auf allen Kanälen ausgestrahlt wird und die Leute dran glauben und es weitersagen, auch wenn sie es noch nicht sehen…

Advertisements

Über maripoet

I follow the carpenter und lächle, wenn was schief geht - schließlich ist es ja schon passiert und nicht mehr zu ändern ... Es gibt so vieles bemerkenswertes, das wirklich Wert ist bemerkt zu werden und so schreibe ich mir von der Seele was auf ihr liegt, so wird sie leichter und ihr habt was zum grinsen oder denken - an sehr guten Tagen beides :-)
Dieser Beitrag wurde unter Augenzwinkernd Geschichten - Gedichte - Lyrics veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s