Kannst Du glauben, dass Gott „Bitte“ sagt?

Regenschirm In den letzten Wochen habe ich eine echt krasse Erfahrung gemacht. Gott hat mich tatsächlich um etwas gebeten – Er hat Bitte gesagt – Bitte lauf nicht wieder weg – so habe ich ihn verstanden – aber kann das wirklich sein?
Na ich fange mal ganz vorne an. Vor ein paar Jahren habe ich in dem Konzern in dem ich arbeite meine Position gewechselt – ich bin aus dem internationalen Bereich in den nationalen Bereich gewechselt. Im Internationalen Bereich hat sich dann auch einiges verändert und ich war sehr froh diesen Schritt vorher gemacht zu haben. Er wäre spätestens mit den Veränderung unausweichlich gewesen – ich war froh, dass ich rechtzeitig den Schritt gewählt hatte. So plätscherte die Zeit dahin und Dinge veränderten sich auch im nationalen Bereich und ich fühlte mich, als sei ich langsam ins Vergessen geraten – es gab zig Momente in denen ich mich bemüht habe meine persönliche Situation zu verändern – allerdings ohne Erfolg. Ich bin ein Mann der Tat – nein eine Mari der Tat und ich klebe nicht an einer Position, so durchwanderte ich mehrere interne Bereich aber die Situation veränderte sich nicht, ganz im Gegenteil – es wurde immer stiller,  Also gab ich meine Bewerbung an ein anderes Unternehmen und tatsächlich lud man mich zu einem englischen Interview ein – Muffensausen war nichts gegen das was ich hatte – schließlich habe ich über eineinhalb Jahre keine wirkliche Englische Konversation mehr betrieben – ein wenig smalltalk – aber ein Vorstellungsgespräch mit zwei Personen und dann auch noch auf englisch????? Viele meiner Freunde versprachen zu beten und irgendwann wurde ich auch ziemlich cool – das Gespräch war sehr lustig insbesondere weil es eine Frage gab, die ich nicht verstanden habe . nicht weil ich sie sprachlich nicht verstanden habe, sondern ich dachte immer was soll denn so eine Frage? Mein fragendes Gesicht war wohl international verständlich – und fast selbstverständlich sagte ich: There is no such things as no answer to a question – there is always somebodyelse in the row who might know more ….. auf Deutsch geht nicht gibt’s nicht ….. Nun ja das Ende vom Lied war, dass sich beide Chefs für mich entschieden und ich nun meine neue Kollegin kennenlernen sollte, die sich dann mit mir auch vertreten müsse – ich wurde innerlich immer unruhiger – nicht weil ich angst vor der Begegnung hatte, sondern das konkrete war es – ich hatte keine Angst – weil ich ja einen Job habe und keine Not zu wechseln – also war es mir eigentlich egal ob sie mich leiden kann oder nicht – aber was wenn sie ja sagt und sie wollen mich – dann zu sagen äh nee ich hab’s mir anders überlegt wäre doof gewesen – ich hätte den Job genommen, denn ein Ja soll ja immer ein Ja sein und eine zweite Vorstellung ist ein Ja, oder? Also habe ich gebetet und meine Freundin mit mir – und die Antwort kam. „Mari, willst Du wirklich weglaufen oder willst Du die Situation mit mir meistern?“ Mit IHM= Unter seinem Schirm???  Alle Wechsel innerhalb des Konzerns zogen vor meinen Augen her, wie ein Kurzfilm – was habe ich alles bereits gearbeitet in 29 Jahren Zugehörigkeit , Mari, bitte bleib, hörte ich ganz klar und deutlich – also habe ich das zweite Vorstellungsgespräch abgesagt und seitdem habe ich eine ganz tiefe innere Ruhe – hat ER wirklich „bitte“ gesagt? Und wenn ja, wer bin ich IHM einen Gefallen auszuschlagen – singe ich nicht immer sonntags, dass ER genug ist für mich? ER ist so souverän, dass ER garnicht befehlen muss – ER lässt mir (wieder einmal) den freien Willen – ich weiß auch in der neuen Stelle hätte ER mich gesegnet – aber ich will einfach wissen, warum ich bleiben soll …..

Bitte Mari – das ist unglaublich – aber so schön und es ist mir eine echte Ehre

Advertisements

Über maripoet

I follow the carpenter und lächle, wenn was schief geht - schließlich ist es ja schon passiert und nicht mehr zu ändern ... Es gibt so vieles bemerkenswertes, das wirklich Wert ist bemerkt zu werden und so schreibe ich mir von der Seele was auf ihr liegt, so wird sie leichter und ihr habt was zum grinsen oder denken - an sehr guten Tagen beides :-)
Dieser Beitrag wurde unter Augenzwinkernd Geschichten - Gedichte - Lyrics abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s