Marias Tagebuch

Liebes Tagebuch,
Ich weiß gar nicht, wie ich starten soll! Ich bin noch so verwirrt und weiß nicht mehr, wo oben oder unten ist!!
Ich liebe meinen Gott, ich glaube an sein Wort und bin gerne im Tempel. Aber das heute war krasser, als alles was ich je erwartet hätte!! Wo soll ich anfangen? Ich fühle mich sogar komisch  das zu schreiben, weil ich denke ,ich glaube selbst die Worte nicht, die ich hier schreibe: Heute wollte ich eigentlich nach der Arbeit im Haushalt ganz normal zu meinen Freundinnen gehen und danach, wenn Joseph Feierabend hat, zu ihm gehen – um ihn endlich wieder zu sehen! Schließlich hat unser Treffen gestern nicht geklappt und ich hab mich so auf ihn gefreut! Und dann, während ich den Hof fege, kommt auf einmal eine seltsame schöne Gestalt daher und spricht zu mir, dass der HERR mit mir ist! Man, habe ich mich erschreckt!! Dann sagt der doch, dass ich schwanger werde, mit dem Sohn des Höchsten der auf dem Thron Davids sitzen werde. Ich wundere mich noch – und erkläre ihm, dass er sich vertan hat! Ich und schwanger – ich habe doch noch nie mit einem Mann geschlafen! Und dann sagt er mir: dass ICH schwanger werde! Ich, ich! Ich als Jungfrau! Weil der Geist des Herrn auf mich kommt. Wie verrückt, wie unglaublich! Aber ich WUSSTE, dass ist Gott, der zu mir redet. Und wenn Gott seinen Engel Gabriel zu mir schickt, der mit das so eindrücklich sagt, dann nehme ich Gottes Wort halt an! Egal wie krass es ist und wie unsicher es mich macht.
Danach renne ich also zu Joseph um ihm alles zu erzählen und der fällt fast vom Hocker! Bleich wie die Wand war der. Und ich weiß er LIEBT GOTT über alles und mich auch, aber DAS konnte er mir irgendwie nicht glauben. Oh Mann. Er wollte mich erstmal nicht mehr sehen und war richtig verwirrt. Er brauche Zeit. Ich glaube, er überlegt ernsthaft mich zu verlassen! Meine Welt würde untergehen, wenn das so ist. Wie kann das sein? Schließlich war es doch Gottes Reden!? Ich bin verzweifelt und habe echt keine Ahnung was passiert und wie das alles gehen soll. Ich weiß gar nicht wie ich schlafen soll. (Lk 1,26-37)

nächster Eintrag:

Liebes Tagebuch,
Es ist unglaublich!! Gott ist so gut und stellt sich zu mir! Kommt heute Morgen doch tatsächlich Joseph angerannt und steht völlig außer sich vor mir, mit einer Blume und einem Korb voller Feigen als Entschuldigung! Gott hat durch einen Engel auch zu ihm geredet – in der Nacht, erzählt er mir voll aus der Puste! Der Engel hat ihm bestätigt, dass ich vom Heiligen Geist schwanger geworden bin. Und er hat ihm genau wie mir gesagt, dass das Kind Jesus heißen soll und das Volk von seiner Schuld befreien wird! Wie genial, dass er mir jetzt glaubt und zu mir steht!! Ich bin so glücklich!!! Da vergesse ich schon fast die Sorgen, die ich in der letzten Zeit hatte. Wie gut, dass wenigstens Joseph mir jetzt glaubt! … mit Joseph an meiner Seite schaffe ich das irgendwie! (Mt, 1,19-25)

Nächster Eintrag:

Liebes Tagebuch,
ich bin jetzt bei einer entfernt Bekannten zu Besuch. Elisabeth. Sie ist zwar viel älter als ich, aber es tut so gut bei ihr zu sein! Sie ist auch schwanger und hat auch so viel mit Gott erlebt. Wir können uns endlich austauschen und sie hält mich nicht für eine Lügnerin oder verrückt, wie alle anderen! Das tut gut! Als ich hier ankam, hat ihr Sohn im Bauch gehüpft und der Heilige Geist war auf ihr und sie hat über mich und Jesus geweissagt – das war voll die Bestätigung von allem was Gott bisher durch seine Engel zu Joseph und mir gesagt hat. Du kannst dir gar nicht vorstellen wie gut das tat und wie sehr mich das ermutigt hat. Gott ist treu und ich bin froh, dass er mich ausgesucht hat als seine Magd! Ich bleibe noch ein paar Wochen hier, mir ist zur Zeit so übel und Joseph hat so viel um die Ohren, dann kann ich mir hier bei Elisabeth besser erholen und ihr noch etwas helfen. Ihr Kind kommt ja schon bald …

Nächster Eintrag:

Liebes Tagebuch,
es ist so viel passiert – bin gar nicht hinterher gekommen mit schreiben. Kaiser Antonius will eine Volkszählung machen. Keine Ahnung was den reitet!!
Das heißt, Joseph und ich müssen allen Ernstes nach BETHLEHEM! Ich meine, HALLO?? Weiß der wie weit das ist!?? Meine Füße sind eh schon dick bei der Hitze hier! Hätte Joseph nicht den Esel klar gemacht, keine Ahnung wie das hätte gehen sollen. So kann ich wenigstens auf dem Esel reiten. Ich habe nur gehört, dass das Wehen fördern soll. Das fehlt mir ja noch. So lang ist es ja nicht mehr bis zum Termin. Das ist was! Hatte ich mir auch irgendwie entspannter erhofft. Gerade jetzt am Ende der Schwangerschaft.

Nächster Eintrag:

Liebes Tagebuch,
endlich komme ich wieder zum Schreiben! Mit so einem Baby schafft man ja doch erstmal nichts am Anfang! … Und dann so viel Besuch … ! Aber von vorne !
Wir sind tatsächlich bis Bethlehem gekommen! Aber ich hatte immer wieder starke Wehen vom Reiten auf dem Esel. Und dann kommen wir in Bethlehem an, meine Wehen waren schon recht stark und ich merke, dass ich nicht mehr lange habe. Und KEINER lässt uns rein. Alle Hotels waren ausgebucht. Mit Wartelisten!
Meine Nerven lagen blank – der arme Joseph!
Dann sind wir zu Motels gegangen: alle voll! Sogar die Jugendherberge war überbucht!!! Wenigstens war der Hausmeister so nett, dass er uns dann in den Stall gelassen hat. Der hat wahrscheinlich gemerkt wie fertig ich war!
Also, wir gehen in den Stall und -zack- platzt auch schon die Fruchtblase und nach einigen Stunden wird Jesus geboren!
Wie gut, dass man vorher nicht weiß wie heftig so eine Geburt ist! Mehr Schmerzen kann ein Mensch nicht erleben. Oh Mann! Wie gut, dass man das schnell wieder verdrängt. Joseph habe ich ganz schön schockiert, glaube ich. Meine Eltern hätte ich jetzt auch gerne da.
Aber ich sag dir  – was wir hier in all dem Dilemma im Stall erleben, ist der Wahnsinn! Gott ist so gut und treu und er bestätigt auf die abgefahrenste Art und Weise das, was er vorhat mit Jesus!
Kommen doch allen Ernstes 3 Gelehrte hier her, die von einem Stern zu Jesus geführt wurden und ehren ihn als den Heiland, schenken ihm Gold und Weihrauch und Mhyrre!!
Und als wäre das nicht genug kommen noch ein paar bettelarme Hirten zu Besuch – denen ist sogar ein Engel erschienen. Sie haben gehört dass Jesus der Retter ist der dem Volk Rettung ihrer Sünden bringt. Alle haben etwas ungläubig geguckt, aber ich habe mich so über diese bestätigenden Worte Gottes gefreut!
Wenn er durch weise Gelehrte – die mit Mhyrre und Gold zu uns kommen – spricht, und gleichzeitig arme, muffelige Hirten sendet,  dann kann nur Gott dahinter stecken. Er hat mich dadurch ermutigt, an seinem Plan für Jesus fest zu halten! So genial!!

Nächster Eintrag:

Liebes Tagebuch,
Wir sind nach Jerusalem gegangen ,zur Reinigung und waren heute im Tempel mit Jesus. Und schon wieder hat Gott durch seinen Geist alle Weissagungen und Prophezeiungen bestätigt, die wir für Jesus bekommen haben!
Da kommt so ein Mann namens Simeon, der vom Heiligen Geist geführt wurde und der sein Leben lang darauf wartet, dass er den Heiland und Erlöser des Volkes Israel noch trifft und dann stürmt er auf JESUS zu und schließt ihn in die Arme. Einfach so.
Ich meine, wir kennen uns ja gar nicht! Und er feiert Jesus und sagt, dass er endlich den Messias treffen durfte! Wieder einmal hat Gott gezeigt, dass SEINE Wege höher sind und dass er WIRKLICH unseren JESUS berufen hat dazu, etwas ganz besonderes für diese Welt zu tun.
Ich habe keinen Plan, was da auf uns zukommt – er ist doch ein ganz normales Kind – aber Gott zeigt immer wieder, dass ER diesen Plan mit Jesus hat. Ich meine, schon alleine die Art wie Jesus in unser Leben kam, war ja total seltsam und viele glauben mir immer noch nicht. Aber wer weiß was uns noch alles erwartet, wenn ich das alles so höre was Gott zu den verschiedensten Leuten redet!
PS: Ich habe vergessen zu schreiben, dass noch eine 84 Jahre alte Frau namens  Hannah im Tempel dazu kam, als Simeon Jesus gefeiert hat. Eine Frau, die wohl mit allem ihr Leben lang Gott dient. Sie erzählte auch total begeistert davon, dass der Heiland auf den das Volk wartet jetzt gekommen ist. Wow!! Gott ist so groß!  (Lk 2, 22-40)

Nächster Eintrag:

Liebes Tagebuch,
mein Herz ist erschüttert! Nach all den tollen Begegnungen mit den Hirten und den Gelehrten aus dem Morgenland und den Ereignissen im Tempel, erreicht uns die Nachricht dass Herodes Jesus töten will, weil er Angst vor ihm hat!
Gott hat heute Nacht zu Joseph gesprochen, dass wir nach Ägypten fliehen sollen!!
Wir sollen alles verlassen und mit diesem kleinen Baby diese hunderte und tausende Kilometer reisen! Ins unbekannte. Unsichere. Ich habe Angst! Aber, wenn Gott das sagt, dann werden wir das tun, er wird sich schon zu uns stellen.

Nächster Eintrag:

Liebes Tagebuch,
jetzt sind wir seit Wochen unterwegs. Nie wissen wir wo wir schlafen können und die Reise ist wirklich anstrengend. Vor allem, mit so einem kleinen Baby. Ich will einfach mal wieder baden, Jesus muss auch mal wieder richtig sauber werden. Und mein eigenes Bett vermisse ich sehr!

Schon komisch, Jesus soll doch der Heiland sein für das Volk Israel und jetzt laufen wir Tag für Tag, für Tag, für Tag weg in die andere Richtung.

Aber wie gut, dass wir auf Gott gehört haben. Wir haben Berichte gehört, dass Herodes tatsächlich alle Jungen die zwei Jahre und jünger waren, hat umbringen lassen in Bethlehem! Ich wusste zwar, dass er grausam ist aber SOWAS! Wie heftig! Die armen Kinder!! Und das alles wegen Jesus. Ich bin ziemlich aufgewühlt….

Na da wurde ich ganz schön überrascht – danke Anke, dass Du Marias Tagebuch veröffentlicht hast – dieser Text muss in die Welt …..
und wer es hören will was es mit Dir zu tun hat, dann hier:
http://meine-gemeinde.de/medien/predigten/

Geniale Predigt über ….  was hat Maria mit mir zu tun …..
Manchmal kommt es anders, als Du denkst.
Festhalten an Gottes Plan … auch wenn es verrückt erscheint.

Text und Predigt Anke Stübner (CG Wuppertal/Solingen)

Advertisements

Über maripoet

I follow the carpenter und lächle, wenn was schief geht - schließlich ist es ja schon passiert und nicht mehr zu ändern ... Es gibt so vieles bemerkenswertes, das wirklich Wert ist bemerkt zu werden und so schreibe ich mir von der Seele was auf ihr liegt, so wird sie leichter und ihr habt was zum grinsen oder denken - an sehr guten Tagen beides :-)
Dieser Beitrag wurde unter Augenzwinkernd Geschichten - Gedichte - Lyrics veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s