Aus ABER wird ABBA

Wie oft antworten wir mit “Ja, aber“ und suchen nach einer anderen Erklärung oder Antwort, schon von Kindern hören wir ganz oft: „ja, aber der/die hat angefangen!!“  – ist es so schwer ja zu sagen und nichts mehr hinzu zu fügen?

Nun bei dem Religionen gibt es auch oft ein Aber – Du kommt in den Himmel, aber dafür musst Du dieses oder jenes tun – Du wirst als glücklicher Mensch wiedergeboren, aber Du musst …..Das erste Gebot sagt, Du sollt keine Götter neben mir haben, aber im katholischen, darf die Maria angebetet werden (ich bin großer Fan von Maria und dem was sie getan hat – aber ich will sie nicht anbeten) ….. ich möchte einen Gott ohne Wenn und Aber – einen der mich liebt – so wie (der) ICH BIN – da kommt es zu ABBA – damit meine ich nicht die schwedische Popgruppe, die den ersten Buchstaben ihre Vornahmen zusammenfügten und ABBA entstand – nein ich meine Abba (aramäisch: “Vater“) – Jesus hat seinen Vater – also Gott so genannt und wie ich hörte war es eine Liebkosung – sowas wie Väterchen oder Papilein, Paps oder was auch immer wir zu dem Vater sagen, dem wir von Herzen vertrauen.
Mein Aber soll immer ein ABBA sein, weil ER mich liebt so wie ich bin – er hat mich schließlich so gemacht und freut sich darüber, wenn ich mutig mein Leben lebe und keinen Versuch auslasse ihn zu ehren. nicht immer erfolgreich, doch Gott findet kein Aber – er liebt mich – genauso ER kennt mein Herz, ER hat mich so gewollt – ER steht nicht nur hinter mir, sondern auch vor neben, über und unter mir – ER ist mein Schutz und mein Schild. Deshalb liebe ich das “Vater unser“ – Gebet, das was uns Jesus gegeben hat, wenn wir nicht wissen wie wir beten sollen – wenn wir nach Worten ringen – Jesus sagte laut Matthäusevangelium: Und wenn du betest, sollst du nicht sein wie die Heuchler; denn sie lieben es, in den Synagogen und an den Ecken der Straßen stehend zu beten, damit sie von den Menschen gesehen werden. Wahrlich, ich sage euch, sie haben ihren Lohn dahin. 6 Du aber, wenn du betest, so geh in deine Kammer und, nachdem du deine Tür geschlossen hast, bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist, und dein Vater, der im Verborgenen sieht, wird dir vergelten. 7 Wenn ihr aber betet, sollt ihr nicht plappern wie die von den Nationen; denn sie meinen, dass sie um ihres vielen Redens willen werden erhört werden. 8 Seid ihnen nun nicht gleich; denn euer Vater weiß, was ihr bedürfet, ehe ihr ihn bittet. 9 Betet ihr nun also: Unser Vater, der du bist in den Himmeln, geheiligt werde dein Name; 10 dein Reich komme; dein Wille geschehe, wie im Himmel also auch auf Erden. 11 Unser nötiges Brot gib uns heute; 12 und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir unseren Schuldnern vergeben; 13 und führe uns nicht in Versuchung, sondern errette uns von dem Bösen. – Das ist doch ein klares Gebet – kein Wenn kein Aber, voller Liebe zu unserem Gott und ER liebt uns zurück genauso. Woher ich das weiß`? Nun beim „letzten Abendmahl“ waren sie alle dabei – die, die IHN verraten und verkauft haben, die die IHN verleugnet haben, die Stolzen, die wissen wollten, wer der Größte ist – alle waren sie dabei, der beste Freund, aber auch der ärgste Feind – ein Mahl ohne “aber“!!! Oder die Stelle im Johannes, die mich immer wieder berührt im Johannes 3, ab Vers 15  auf dass jeder, der an ihn glaubt, [nicht verloren gehe, sondern] ewiges Leben habe. 16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. 17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, auf dass er die Welt richte, sondern auf das die Welt durch ihn errettet werde. 18 Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes. So soll mein Aber zu einem ABBA werden – eine unendliche Liebe, die ohne Bedingungen gegeben wird – nur weil ER lieben will – nein sogar die Liebe ist!!! ER ist sich nicht zu schade – als Baby auf die Welt zu kommen, sich in eine Familie zu integrieren – Kindheit und Jugend zu durchleben – Mensch zu sein und dann ans Kreuz zu gehen – was kann ein Gott mehr tun?

Advertisements

Über maripoet

I follow the carpenter und lächle, wenn was schief geht - schließlich ist es ja schon passiert und nicht mehr zu ändern ... Es gibt so vieles bemerkenswertes, das wirklich Wert ist bemerkt zu werden und so schreibe ich mir von der Seele was auf ihr liegt, so wird sie leichter und ihr habt was zum grinsen oder denken - an sehr guten Tagen beides :-)
Dieser Beitrag wurde unter Augenzwinkernd Geschichten - Gedichte - Lyrics abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s