Heimatlos

Als Du vor zwei Jahren gingst, unfreiwillig,
plötzlich und unerwartet
wurde ich heimatlos
Dein Herz war meine Heimat, es hörte auf zu schlagen – auf der nassen Straße, der Motor heulte noch einmal kurz auf, die Räder drehten, auf der Seite liegend, durch, sie fanden keinen Halt mehr bis die unendliche Stille einkehrte, die erst durch das Martinshorn unterbrochen wurde  – fernab von dieser Szenerie stockte mein Herz – die Welt stand einen Moment lang still, denn Du warst das Beste was mir je passiert ist, mit Dir konnte ich in der Küche tanzen, obwohl ich wusste die Ewigkeit dauerte nur diesen Moment lang. Wenn Du in meiner Nähe warst, war ich furchtlos, selbst Höhe  hatte keine Macht mehr – ich konnte hochsteigen und wusste Du warst da, Du hast darauf gesetzt, dass ich es bis ganz oben schaffe, Du hast Recht behalten – damals auf dem Kran – Du hattest die Gabe mir die Welt ganz neu zu schenken, denn als ich Dich traf, war mein Lebenskonto bankrott,  das war Dir egal, Du machtest mich zum Millionär , nur Du hast es geschafft – Saiten auf dem Instrument meines Lebens zu spielen, die nie zuvor geklungen haben, die seltenen Momente mit Dir waren kostbar, nie zuvor in 30 Jahren so erlebt – Dein ‘Kleines, ich liebe Dich‘ war mehr, es trug mich durch die Tiefen meiner Seele – Du hast mit den Glauben wieder gegeben – Du hast mir Hoffnung geschenkt – Du wusstest, wo ich hingehöre und hast mich ermutigt mein Glück zu suchen, an Orte an denen Du nie sein wolltest – Du sagtest, das seien MEINE Orte – meine Momente, Du sahst die Schönheit meiner Seele, bevor ich wusste, dass es sie gab. Tiefe Dankbarkeit erfüllt mich, weil Du mich ins Leben zurück geholt hast – Du hast mich ermutigt mutig zu sein, Du hast mich gestärkt stark zu sein, Du warst da in meiner Schwäche, die Sicherheit auf der Straße des Lebens, so bekam ich eine Ahnung von dem was Gott in mir sieht, wie ER mich sieht – ohne, dass Du Gott kanntest, hast Du mir SEINE Liebe gebracht, wie ein Engel warst Du da plötzlich und unerwartet, der Erste, dem ich endlos vertrauen konnte. Dein Herz war meine Heimat, doch bevor es aufhörte zu schlagen, schicktest Du mich dorthin, wo ich zu Hause sein kann – Du wusstest was mein Geist und meine Seele brauchen – Du warst das Beste was mir je passiert ist und wegen Dir bin ich nicht heimatlos – Danke!!!

Advertisements

Über maripoet

I follow the carpenter und lächle, wenn was schief geht - schließlich ist es ja schon passiert und nicht mehr zu ändern ... Es gibt so vieles bemerkenswertes, das wirklich Wert ist bemerkt zu werden und so schreibe ich mir von der Seele was auf ihr liegt, so wird sie leichter und ihr habt was zum grinsen oder denken - an sehr guten Tagen beides :-)
Dieser Beitrag wurde unter Augenzwinkernd Geschichten - Gedichte - Lyrics, nach denkl ich abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s