Beten

Dein Reich komme und Dein Wille geschehe – ohne Dich möchte ich diesen Morgen nicht sein, das bete ich fast täglich, ich will nicht ohne Gott sein, niemals Freitag kurz vor dem Gebetstreffen  habe ich von dem Tod einer befreundeten Kollegin erfahren – ich habe mit ihr nicht so richtig gebetet, war der erste Gedanke der sich festsetzte  – Jesus immer nur so gezeigt, weil ich war, wie ich bin, war das genug? Der Gedanke, dass sie vielleicht nicht in den Himmel kommt, obwohl sie ihr Leben lang nur Gutes getan hat …. – ich war völlig daneben. nicht genug gebetet – für sie  – ich hätte mehr tun können, klarer zu ihr sprechen sollen. mehr im Gebet an sie denken müssen – ich bin schuld, wenn sie in der Hölle landet – lauter Anklagen überfielen mich – so hat mich noch niemand im CZD gesehen – Tränen die meine Augen nicht mehr halten konnten, liefen übers Gesicht – Trauer war über mein Gesicht geschrieben, was hätte ich anders machen sollen – das passiert nur mir, alle anderen können das besser und sofort fielen mir alle möglichen Personen ein, die Menschen zu Jesus geführt haben, wie es so heißt.

Die Anwesenheit der anderen tat mir gut, ich wollte nicht viel sprechen – nicht über meine Gedanken, nicht über Susanna, die Ratschläge, die sie mir gaben entsprachen nicht dem ,was ich hören wollte  “die viele Arbeit lenkt ab“, ich will nicht abgelenkt werden, oder gar verdrängen – mich hat das wachgerüttelt – ich habe zwei sehr enge Freundinnen, die schwer krank sind, es hat mich wach gerüttelt ….der Input bei diesem Treffen, hatte ein ganz anderes Thema, aber die Gegenwart Gottes war perfekt.

Gott fördert und der Feind fordert, hörte ich den sagen, der gerade den Input macht, gleichzeitig sprach eine Stimme leise zu mir: Wenn der Feind Deinen Kopf mit Deinen Verfehlungen vollstopft, dann kann Du sicher sein, dass Gott gerade Deine Siege zählt. Langsam kam Entspannung und ich konnte mich wieder beteiligen und beten so beten wie ich bin – ich bete immer sehr praktisch mit wenigen Floskeln, ich sage direkt was ich möchte und eben anders – dafür schäme ich mich oft – wie die andere beten – welche Sprachregelungen sie finden, das will ich auch – aber ich kann das so nicht,. ich muss immer direkt und gerade aus – so wie ich bin – kindlich und aus dem Herzen Freitag auch – ich betete, dass die Person, die gerade sagte, das sein Handy nach einer sehr großen Konferenz vergessen hatte – dass er nicht mehr so vergesslich ist und dass Gott das Handy wieder zurück gibt und tatsächlich wurde das zweite Anliegen innerhalb einer Stunde erhört, das erste werden wir irgendwann feststellen J Gott ist so gnädig.

Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet. Psalm 66,20Euer Vater weiß, was ihr bedürft, bevor ihr ihn bittet. Matthäus 6,8

Das war die Losung Freitag – Gott sagt nicht, bete nicht, sondern bevor Du es tust … ER wartet also auf Dein Gebet.  Hör nicht auf zu beten, nur weil Du denkst Gott weiß alles – oder weil Du gerade ziemlich down bist ….

Advertisements

Über maripoet

I follow the carpenter und lächle, wenn was schief geht - schließlich ist es ja schon passiert und nicht mehr zu ändern ... Es gibt so vieles bemerkenswertes, das wirklich Wert ist bemerkt zu werden und so schreibe ich mir von der Seele was auf ihr liegt, so wird sie leichter und ihr habt was zum grinsen oder denken - an sehr guten Tagen beides :-)
Dieser Beitrag wurde unter Augenzwinkernd Geschichten - Gedichte - Lyrics veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s