Psalm 37 Tag 1

Eigentlich …. wollte ich heute ein Buch lesen – ein Buch, das gestern mit der Post kam …– aber …. GOTT erinnert mich, seit geraumer Zeit, dass ER was sagen will und das macht ER gerne durch sein Wort. Natürlich spricht ER auch tagsüber – im Alltag durch Situationen, Begegnungen, den heiligen Geist, aber die wirklich tiefen Themen “bespricht“ ER durch SEIN Wort mit mir. Okay, dachte ich à kurz in der Bibel lesen schadet ja nicht und dann kann ich ja tun, was ich will – quasi Gott first und dann ganz lange ich ….
doch es kam, wie es so oft kommt – Gott spricht mit mir und ich habe so eine Freude daran, dass ich es mit jedem teilen möchte, der irgendwie mit mir in Berührung steht – also DU 😊

So werde ich Psalm 37 – durcharbeiten – der Psalm hat 40 Verse – ich will mir jeden Tag einen Vers vornehmen, indem ich ihn lese, über ihn meditiere und etwas dazu schreibe – ich starte mit der Version aus Neues Leben Bibel – werde aber sicher das ein oder andere Mal auch eine andere Übersetzung hinzuziehen – wir (wenn Du magst) werden sehen was passiert.

Gedanken für 40 Tage

Tag 1:Ein Psalm Davids.1[i]

Ein Psalm Davids – wie gerne überlese ich diesen ersten Hinweis, der vor den meisten Stellen steht – dabei kann das schon so viel Aufschluss geben.

Ärgere dich nicht über die schlechten Menschen. Beneide die nicht, die Unrecht tun.

David ist für mich eine ganz besondere Person in der Bibel – er hat so viele gute Eigenschaften, aber er strauchelt auch und sündigt – nichts davon wird verschwiegen – weil er Gott immer wieder an erste Stelle setzt – wird er von Gott besonders geliebt.

In einer ähnlichen Situation stecke ich gerade auch – wer kennt sie nicht diese Person, die es in jedem Leben gibt – bei dem einen stärker, bei dem anderen schwächer, diese Person, die laut ist, unkontrolliert nervt, verärgert, einfach nichts versteht, unkooperativ ist, immer ihr eigenes ICH als erstes stellt, ewig Recht bekommt, Weg kennt um sich Vorteile zu verschaffen, frech, voller Hass, die Luft verpestet, das Arbeitsklima versaut, einfach böse ist und dennoch hat man Mitleid mit dieser Person – weil es doch so einfach sein könnte – miteinander klar zu kommen – und doch gibt es diese Personen, die lieber den Unfrieden wählen – anstatt im Team zu arbeiten, die noch nicht mal den Anstand hat die “Tageszeit“ zu sagen, weil sie nicht weiß, dass Stil nicht das ist, worauf sie reiten ….

Ja das ist böse, was ich über diese Person sage, aber ich kenne sie seit vier Jahren und ich stehe mit meiner Meinung nicht alleine da – eigentlich jeder, der mit ihr in Berührung kommt äußert irgendwann – das ist krank – und ja daran glaube ich DAS IST KRANK.

Nachdem meine Fassungslosigkeit über die Bosheiten in eine Erwartungshaltung überging, fing ich an zu hinterfragen – warum ist diese Person so? Was ist da passiert – sie hat mehrere Tatoos und eines ist m.E. eine Aussage – ein Auge so tätowiert, dass wenn sie ihre Hand ballt und jemandem entgegen hält man das Auge sieht – ich habe mal gehört es soll das Böse abwenden und ich denke immer eigentlich sollte sie es innen tätowiert haben genau gegenüber Ihres Herzens – Ihrer Seele – ihres Sinns – denn das Böse kommt leider nicht von außen – diese Person ist zersetzt davon. (Mari, das ist jetzt aber sehr heftig was Du da schreibst!! Ja, ich weiß – aber es ist ein heftiger geistlicher Kampf und der braucht heftige Worte)

Daran will ich mich nicht aufhalten – es gibt ja auch das Gebot – meine Feinde zu lieben und mit dieser Einstellung versuche ich diese Person zu sehen. Mir schießen die Tränen in die Augen – weil ich sie anbrüllen will

JESUS WURDE FÜR DICH GEKREUZIGT!!! GOTT LIEBT DICH!!!! UND WENN DU DIE EINZIGE PERSON AUF DER WELT WÄREST – JESUS WÜRDE ES WIEDER UND WIEDER TUN!!! FÜR DICH!!!

Ärgere dich nicht 

Laute Worte sind nicht angebracht – Liebe soll das sein, was sie überführt – was sie erschreckt und in ihr Leben wie Dynamit eindringen soll. Liebe ist oft leise – ich nicht – und so kämpfe ich schon mit dem ersten Schritt – in der Haltung Gottes zu bleiben – sie mir SEINEN AUGEN zu sehen.

Herausforderung 1 Ärgere dich nicht

Wie soll das denn bitte gehen – frage ich mich – alleine jetzt diesen Artikel schreibend – ärgere ich mich, über so viel Unsinn, den diese Person in die Welt setzt – ich ärgere mich und das muss raus !!!

Ärgere dich nicht

Gebote sind Hinweise Gottes zu einem erfüllteren Leben – Gott gebietet niemals etwas um mir was aus meinem Leben wegzunehmen, sondern um ihm – also meinem Leben – etwas aus SEINER HAND hinzuzufügen

Ärgere dich nicht

Sich nicht zu ärgern bedeutet nicht, dass mir etwas gleichgültig ist – ich setze nur die Hand Gottes als Schutz ein – hast Du schon mal ein Küken in der Hand gehalten? Nein? Ok, ich auch nicht – aber ein kostbares kleines Ding hat schon in meiner Hand gelegen und ich habe die Hand verschlossen, um zu fühlen, wie wohl mir damit ist, wie schön es sich anfühlt dieses Ding in der Hand zu halten – und niemand konnte sehen, warum ich so glücklich bin – niemand wusste, von den edlen Gut und niemand konnte es mir nehmen – die Hand war verschlossen und nur ein Funkeln in meinen Augen verriet, dass da etwas sein muss.So fühle ich mich oft in Gottes Hand geborgen nur ER und ich wissen, dass ich gerade in SEINER verschlossenen Hand bin – und wenn ich bereit bin – öffnet ER die Hand – läßt mich die schönen Seiten des Lebens sehen – manchmal bitte ich IHN einfach zu spät diese Hand zu schließen – z.B. in Anwesenheit dieser Person – ich will sie bekämpfen, stark sein und siegen – weil DER, der in mir ist größer ist als alles andere … und vergesse, dass ER größer ist nicht ICH  – ER ist größer und deshalb sollte ich es auch IHM überlassen – IHN einfach bitten die Hand zu schließen und mich sicher wie in einer Muschel sein zu lassen.

Ärgere dich nicht über die schlechten Menschen.

Das heißt DU weißt, dass es schlechte Menschen gibt, HERR? Warum tust DU nichts dagegen? Warum kommst DU nicht einfach des Nachts und sprichst zu ihnen, wenn sie DICH hören, dann werden sie sich zu DIR wenden und alles wird gut.

WIRKLICH ? WAS IST MIT DEM EIGENEN WILLEN?

Ja; HERR, genau den werden sie einsetzen und gute Menschen werden.

WIRKLICH ?

Ja; HERR, genau !!! Aber, warum lächelst DU jetzt so gütig? Ich weiß, dass DU gütig und gnädig bist – vergibst und mich erneuerst und was DU mit mir machen kannst – das kannst DU mit jedem !!! Ich kenne mich und all die Wunder, die DU mit mir schon vollbracht hast – ich war ein Aschenbrödel – nur nicht so süß, wie die im Märchen ….Asche war mein Umfeld und “Asche zu Asche“ mein Leben – dabei wird es doch immer über die Toten gesagt – ich war tot – weil ich ohne Dich war, aber DU hast mir Leben gegeben.

RICHTIG!!! ICH KANN!

Ja; HERR, genau DU kannst – also mach doch bitte ….

WARUM?!

Damit es dieser Person besser geht – damit sie aus ihren Ängsten raus kommt, damit sie ein gutes Leben führt ….

AHA?!

Ja, mir geht es dann auch besser ist doch ne “WIN WIN“ Situation 😊 (ich finde mich gerade sehr weise gegenüber Gott in meiner Argumentation und weiß doch schon genau, dass ich es nicht bin.)

SOSO! WENN DEM SO IST – WARUM IST ES DENN NICHT SO?

Das frage ich DICH HERR !!!

DU WARST 29 Jahre LANG TOT – ERINNERST DU DICH WIE OFT ICH AN DEINE TÜRE GEKLOPFT HABE? ICH HABE DARAUF GEWARTET; DASS DU UND NUR DU DIE TÜRE ÖFFNEST UND DAS WAR SCHON ZIEMLICH LANGSAM ODER? ERST EINEN SPALT; DANN NOCH EINEN UND IST DIE TÜRE JETZT GANZ OFFEN?

DU lenkst vom  Thema ab HERR – es geht gerade mal nicht um mich, es geht um DIESE PERSON !!!

AHA?!

Natürlich geht es mir dann auch besser – aber ich will diese Person vor DEINEN THRON bringen, damit DU sie segnest und sie ein gute Leben hat.

AHA?!

ja, und dann … Du meinst, das ist wie bei der Oma, die man über die Straße bringt – die gar nicht will und dann verzweifelt auf jemanden wartet, der sie zurück bringt? ok – und nun?

Ärgere dich nicht über die schlechten Menschen.

Aber ….

Ärgere dich nicht über die schlechten Menschen.

Zeitverschwendung?

JA?!

und jetzt?

Beneide die nicht, die Unrecht tun.

jetzt ist aber gut – DU siehst doch, wie sie immer mit allem durch kommt diese Person  – gerade erst letztens – diese Bescheinigung – ich meine WER??? bescheinigt einem den sowas und nur weil ein Arztstempel drauf ist müssen sich alle danach richten? Wer weiß, was diese Person dafür getan hat.

WARUM ÄRGERT DICH DAS?!?

Erinnerst DU mich gerade an den Schriftverkehr mit dem Jugendamt? diese irrsinnige Bescheinigung, die meine Mutter hatte, nur um meinen Vater aus dem Register zu streichen? Der Satz “denken Sie über das Kindeswohl nach“ – 58 Jahre ist das her und es tut mir immer noch weh! Nicht nachweisen zu können, wer mein Vater ist. Meine Abstammung ist damit komplett gelöscht – nur ein altes Foto, das auch langsam vergiblt – ein altes Foto . jahrelang nicht zu wissen, wie ich mit Nachnamen heiße – verloren in der Zahnarztpraxis und sie wüssten nicht, wer ich bin, weil ich es nicht wusste, meinen Namen nicht kannte …wenigstens den hätte ich gerne behalten – auch heute noch …

WARUM ÄRGERT DICH DAS?!?

Weil ich nicht vergeben habe? Nicht vergessen kann? Das Hätte und Würde sehe? und mich wundere warum da nicht jemand für mich eingetreten ist?

Beneide die nicht, die Unrecht tun.

ok jetzt bin ich überführt – ich ärger mich, weil ich noch was ändern muss – an mir – weil ich da noch ne Bitterkeitswurzel habe – weil ich da die Türe noch nicht weit genug geöffnet habe – mache Ich HERR … morgen … oder später …

SAGTES DU NICHT. Warum kommst DU nicht einfach des Nachts und sprichst zu ihnen, wenn sie DICH hören, dann werden sie sich zu DIR wenden und alles wird gut.

WARUM KLAPPT DAS NICHT BEI DIR – WO DU SCHON VIEL WEITER BIST ?!?

(Stille – lange Stille) Ich glaub ich muss zur Post …. das Buch Du weißt schon für die Freundin

Tag 1:

Ein Psalm Davids. Ärgere dich nicht über die schlechten Menschen. Beneide die nicht, die Unrecht tun.

[i] Lieder oder Gebete von Menschen, die sich mit ihrer Klage und ihrem Lob an Gott wenden. Im Buch der Psalmen im Alten Testament sind 150 solche Lieder zusammengestellt. Diese Sammlung bezeichnet man auch als Psalter. Das griechische Wort meint ursprünglich das Musikinstrument, mit dem die Lieder begleitet wurden.

Es gibt unterschiedliche Arten von Psalmen, je nachdem, wer den Psalm betet (ein Einzelner oder das ganze Volk) und in welcher Situation er das tut. In den Psalmen drücken sich die Höhen und Tiefen eines Lebens mit Gott aus. Am wichtigsten ist die Unterscheidung zwischen Klageliedern und Lobliedern. In den Klageliedern wird Gott angerufen, seinem Volk oder dem einzelnen Psalmbeter in einer Notsituation zu helfen (z.B. Psalm 3; Psalm 44). In den Lobliedern blickt der Beter oder das betende Volk auf die Hilfe Gottes zurück und dankt ihm dafür oder preist Gott für seine großen Taten in Geschichte und Schöpfung (z.B. Psalm 8; Psalm 30; Psalm 100). Manche Psalmen preisen Gott dafür, dass er seinem Volk einen mächtigen König geschenkt hat (Psalm 2), andere legen fest, wer am Tempelgottesdienst teilnehmen darf (Psalm 15), wieder andere meditieren die Bedeutung des Wortes Gottes für das tägliche Leben (Psalm 1; Psalm 119).

Die Psalmen sind in der poetischen Form des Parallelismus abgefasst, bei dem jeweils zwei Zeilen ein Verspaar bilden. Die zweite Zeile greift dabei die Aussage der ersten Zeile auf (entweder direkt oder in der Form des Gegensatzes). Die meisten Psalmen wurden lange mündlich überliefert, bevor man sie aufschrieb. Als man sie zu kleinen Sammlungen und schließlich zu der großen Sammlung des Psalters zusammenfasste, fügte man vielen Psalmen Überschriften und Hinweise für die Ausführung hinzu.

Einzelne Psalmen finden sich auch außerhalb des Psalters in anderen Teilen des Alten Testaments (z.B. 1. Samuel 2,1-10; Jeremia 20,7-13; Jesus Sirach 42,15–43,33) und im Neuen Testament (z.B. Lukas 1,46-55).

Psalmen eignen sich gut für ein persönliches Gebet, wenn die eigenen Worte nicht ausreichen oder fehlen.

[ii] Lieder oder Gebete von Menschen, die sich mit ihrer Klage und ihrem Lob an Gott wenden. Im Buch der Psalmen im Alten Testament sind 150 solche Lieder zusammengestellt. Diese Sammlung bezeichnet man auch als Psalter. Das griechische Wort meint ursprünglich das Musikinstrument, mit dem die Lieder begleitet wurden.

Es gibt unterschiedliche Arten von Psalmen, je nachdem, wer den Psalm betet (ein Einzelner oder das ganze Volk) und in welcher Situation er das tut. In den Psalmen drücken sich die Höhen und Tiefen eines Lebens mit Gott aus. Am wichtigsten ist die Unterscheidung zwischen Klageliedern und Lobliedern. In den Klageliedern wird Gott angerufen, seinem Volk oder dem einzelnen Psalmbeter in einer Notsituation zu helfen (z.B. Psalm 3; Psalm 44). In den Lobliedern blickt der Beter oder das betende Volk auf die Hilfe Gottes zurück und dankt ihm dafür oder preist Gott für seine großen Taten in Geschichte und Schöpfung (z.B. Psalm 8; Psalm 30; Psalm 100). Manche Psalmen preisen Gott dafür, dass er seinem Volk einen mächtigen König geschenkt hat (Psalm 2), andere legen fest, wer am Tempelgottesdienst teilnehmen darf (Psalm 15), wieder andere meditieren die Bedeutung des Wortes Gottes für das tägliche Leben (Psalm 1; Psalm 119).

Die Psalmen sind in der poetischen Form des Parallelismus abgefasst, bei dem jeweils zwei Zeilen ein Verspaar bilden. Die zweite Zeile greift dabei die Aussage der ersten Zeile auf (entweder direkt oder in der Form des Gegensatzes). Die meisten Psalmen wurden lange mündlich überliefert, bevor man sie aufschrieb. Als man sie zu kleinen Sammlungen und schließlich zu der großen Sammlung des Psalters zusammenfasste, fügte man vielen Psalmen Überschriften und Hinweise für die Ausführung hinzu.

Einzelne Psalmen finden sich auch außerhalb des Psalters in anderen Teilen des Alten Testaments (z.B. 1. Samuel 2,1-10; Jeremia 20,7-13; Jesus Sirach 42,15–43,33) und im Neuen Testament (z.B. Lukas 1,46-55).

Psalmen eignen sich gut für ein persönliches Gebet, wenn die eigenen Worte nicht ausreichen oder fehlen.

Über maripoet

I follow the carpenter und lächle, wenn was schief geht - schließlich ist es ja schon passiert und nicht mehr zu ändern ... Es gibt so vieles bemerkenswertes, das wirklich Wert ist bemerkt zu werden und so schreibe ich mir von der Seele was auf ihr liegt, so wird sie leichter und ihr habt was zum grinsen oder denken - an sehr guten Tagen beides :-)
Dieser Beitrag wurde unter Augenzwinkernd Geschichten - Gedichte - Lyrics abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s